Giro d'Italia - Team NetApp-Endura nicht am Start

Das deutsche Radsport-Team NetApp-Endura ist anders als im vergangenen Jahr vom Veranstalter des Giro d'Italia diesmal nicht für eine Teilnahme berücksichtigt worden. Im Vorjahr hatte der zweitklassige Rennstall aus Raubling bei München eine Einladung erhalten und in Italien sein Debüt bei einer der drei großen Landesrundfahrten gefeiert.

Für den Giro 2013 (4. bis 26. Mai 2013) vergab Veranstalter RCS Sport die Wildcards an die italienischen Teams Androni Giacottoli, Bardiani-CSF Inox und Vini Fantini-Selle Italia sowie an das Team Colombia aus Südamerika.

Auch der russische Rennstall Katjuscha, dem im Dezember 2012 die World-Tour-Lizenz verweigert worden war, wurde nicht berücksichtigt. Die 18 World-Tour-Teams sind automatisch startberechtigt.

Zu zwei von RCS Sport organisierten World-Tour-Rennen wurde NetApp allerdings eingeladen. Die Mannschaft von Manager Ralph Denk darf die traditionsreiche Rundfahrt Tirreno-Adriatico (6. bis 12. März 2013) und den Eintagesklassiker Lombardei-Rundfahrt (6. Oktober 2013) bestreiten.

"Beide Rennen sind für uns wichtige Meilensteine im Frühjahr und Herbst", sagte Denk, der das Giro-Aus sportlich nahm. "Wir wären gerne dieses Jahr um einen Etappensieg mitgefahren. Aber wir haben Verständnis, dass diese Entscheidungen für Rennveranstalter unheimlich komplex sind".

Video: Sport kurios: Extrem-Mountainbiking

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen