Giro d'Italia - Nibali verteidigt Rosa bei Uran-Sieg

Vincenzo Nibali (Astana) hat auf der 10. Etappe des Giro d'Italia sein Rosa Trikot erfolgreich verteidigt. Der Italiener belegte auf 167 Kilometer langen Bergetappe von Cordenons hinauf nach Montasio hinter dem kolumbianischen Tagessieger Rigoberto Uran (Sky) und dessen Landsmann Carlos Alberto Betancur (Ag2r) Platz drei.

"Heute war es sehr schwer, aber ich habe ein paar Sekunden rausgeholt gegenüber Evans, Scarponi und Wiggins", erklärte der Träger des Rosa Trikots im Ziel, nachdem er als Tagesdritter noch zwölf Bonussekunden einkassiert hatte und sich auch durch Schaltprobleme nicht aus dem Konzept hatten bringen lassen.

Wiggins verliert weiter Zeit

Tour-Sieger Bradley (Sky) büßte 1:08 Minuten auf seinen kolumbianischen Teamkollegen ein und kam nur auf Platz zehn ins Ziel. Nibali hatte dagegen nur 31 Sekunden Rückstand auf Uran, der seinen ersten Etappensieg bei einer großen Landesrundfahrt einfuhr. Betancur sorgte 20 Sekunden hinter dem Olympiazweiten von London für einen kolumbianischen Doppelerfolg.

Zeitgleich mit Nibali kamen der Australier Cadel Evans (BMC / 4.), der Italiener Muaro Santambrogio (Vini Fantini / 5.), der junge Pole Rafal Majka (Saxo-Tinkoff / 6.) und Betancurs italienischer Teamkollege Domenico Pozzovivo (7.) zur Bergankunft in 1.519 Metern Höhe.

Vor Wiggins platzierten sich noch der Kroate Robert Kiserlovski (RadioShack-Leopard / +0:47) und der Spanier Benat Intxausti (Movistar / +1:06).

Evans behauptet Punktetrikot

Im Gesamtklassement baute Nibali seinen Vorsprung gegenüber Evans auf 41 Sekunden aus. Uran machte einen großen Sprung nach vorn, hat als neuer Dritter aber bereits 2:04 Minuten Rückstand, vier weniger als Wiggins, der Platz vier behauptete.

Der Niederländer Robert Gesink (Blanco / 2:12) fiel vom dritten auf den fünften Platz zurück und hat eine Sekunde Vorsprung auf den Italiener Michele Scarponi (Lampre-Merida). Siebter Santambrogio (+2:55) vor Scarponis polnischem Teamkollegen Przemyslaw Niemiec (+3:35) und Pozzovivo (+4:17). Majka verbesserte sich auf Platz zehn (+4:21) und holte sich vom Niederländer Wilco Kelderman (Blanco) das Weiße Trikot zurück.

Evans behauptete seine Führung in der Punktewertung vor dem Italiener Elia Viviani (Cannondale), dem neuen Zweiten, und Mark Cavendish (Omega Pharma-Quick-Step). Der Italiener Stefano Pirazzi (Bardiani Valvole – CSF Inox) bleibt im Bergtrikot.

VIDEO - Das Finish der 10. Etappe

VIDEO - Ein Zuschauer macht den Abflug

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen