Fußball - Klose kann sich den Titel abschminken - Juve vorn

-

Auch päpstlicher Beistand hat Miroslav Klose und Lazio Rom in der italienischen Fußball-Meisterschaft nicht vor einem möglicherweise entscheidenden Rückschlag bewahrt. Der Pokalfinalist verlor am Sonntag beim Abstiegskandidaten FC Genua 2:3 (0:2) und kann sich den Scudetto wohl abschminken. Präsident Claudio Lotito hatte Papst Benedikt XVI. am Mittwoch auf dem Petersplatz im Rahmen einer Generalaudienz ein Lazio-Trikot überreicht.

Klose blieb ohne Tor. Sergio Floccari (58.) und Stefano Mauri (82./Elfmeter) schienen den Laziali wenigstens einen Punkt im Kampf um die Champions-League-Qualifikation gerettet zu haben, nachdem Marco Borriello (16.) und Andrea Bertolacci (22.) für den Tabellen-18. getroffen hatten. Doch in der Nachspielzeit schlug Marco Rigoni für Genua zurück.

Lazio, Europa-League-Zwischenrundengegner von Borussia Mönchengladbach, hat nun neun Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Juventus Turin (2:1 bei Chievo Verona).

Drei Punkte hinter den Römern liegt der AC Mailand auf Platz vier. Der Ex-Meister besiegte Udinese Calcio dank eines Doppelpacks des Neuzugangs Mario Balotelli mit 2:1 (1:0). Der italienische Nationalspieler, der von Manchester City kam und am Donnerstag einen Vertrag bis 2017 unterschrieben hatte, traf in der 25. Minute zur Führung. Giampiero Pinzi glich für die Gäste, bei denen Alexander Merkel in der 80. Minute eingewechselt wurde, aus (55.). Doch in der dritten Minute der Nachspielzeit verwandelte Balotelli einen Elfmeter zum Sieg.

Punktgleich hinter dem AC liegt Stadtrivale Inter Mailand. Der Champions-League-Sieger von 2010 unterlag mit 1:3 (1:2) beim AC Siena. Juve hielt auch seinen schärfsten Verfolger SSC Neapel auf Abstand, der am Samstagabend gegen Catania Calcio 2:0 (2:0) gewonnen hatte. Alessandro Matri (10.) und Stephan Lichtsteiner (42.) trafen für Juventus, das ohne seinen Star-Neuzugang Nicolas Anelka angetreten war, Veronas Tor erzielte Cyril Théréau (52.). Für Napoli waren Marek Hamsik (31.) und Paolo Cannavaro (44.) erfolgreich gewesen.

Der AS Rom hatte sich am Samstag mit sofortiger Wirkung von seinem Trainer Zdenek Zeman getrennt. Der Klub zog damit die Konsequenzen aus der sportlichen Talfahrt mit der 2:4-Niederlage gegen US Cagliari am Freitagabend. Mit 34 Punkten belegen die Römer einen enttäuschenden Mittelfeldplatz in der Tabelle. Zeman war erst Anfang der Saison nach 13 Jahren auf die Trainerbank des italienischen Traditionsklubs zurückgekehrt.

Der gebürtige Tscheche hatte die Nachfolge des wegen Erfolglosigkeit zurückgetretenen Spaniers Luis Enrique angetreten. Erstmals hatte der 65 Jahre alte Zeman den Klub von 1997 bis 1999 betreut.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen