Fußball - BVB ohne Glanz, aber mit Gloria

Borussia Dortmund hat sich beim Schlusslicht aus Augsburg keine Blöße gegeben. Mit einem klasse Freistoß brachte Marco Reus (8.) den BVB in Führung. Lewondowski sorgte mit einem Doppelpack (51., 70.) für klare Verhältnise. Der FCA hielt eine Stunde gut dagegen, hatte sogar die besseren Chancen, traf das Tor aber nicht. Sascha Mölders (80.) gelang nur noch der Ehrentreffer zum 1:3 (0:1).

Die Lehren:

Spielerisch waren der FC Augsburg und Borussia Dortmund auf Augenhöhe. Statistisch der FCA sogar besser. Trotzdem zeigte der BVB den Schwaben, warum zwischen beiden Teams 13 Plätze in der Tabelle liegen: Denn im Gegensatz zu den Hausherren, nutze der amtierende Deutsche Meister seine Chancen eiskalt. Vor der Partie verriet BVB-Coach Jürgen Klopp, dass in Augsburg noch etwas gutzumachen sei. In der Tat: In der Vorsaison trotzten die Augsburger den Schwarz-Gelben ein torloses Unentschieden ab. Das probate Mittel der Augsburger lautete damals: klassische Manndeckung.

FCA-Coach Markus Weinzierl wollte den BVB mit einer anderen taktischen Ausrichtung ein Bein stellen. Er setzte auf Gegenpressing und schnelles Umschalten bei Ballgewinn. Das klappte bis auf den Abschluss relativ gut. Ein Lichtblick für Augsburg ist die Rückkehr von Stürmer Sascha Mölders. Nach langer Verletzung kehrte der 27-Jährige in den Kader zurück und traf bei seinem Saisondebüt gleich ins Schwarze.

Die Stimmen:

Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund): "Es war ein schwieriges Spiel. Das Ergebnis ist klarer, als es eigentlich war. Aber wir haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht und durch unsere individuelle Klasse das Spiel auch für uns entschieden."

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "Das war ein ganz hartes Stück Arbeit. In der ersten Halbzeit war es sein sehr, sehr enges Spiel - mit einem wunderschönen Tor für uns und der einen oder anderen Chance für Augsburg. Da hat Roman Weidenfeller großartig reagiert. In der zweiten Halbzeit hat das deutlich besser ausgesehen. Wir haben zwei schöne Tore erzwungen. Danach haben wir das Spiel kontrolliert. Am Ende haben wir 3:1 gewonnen, das ist nicht unverdient."

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Wir belohnen uns nicht für eine gute Leistung. Wir waren knapp eine Stunde die bessere Mannschaft mit den besseren Chancen."

Die Höhepunkte:

6. Nach einer Nachlässigkeit in der BVB-Abwehr kommt Werner in halblinker Position an den Ball. Der FCA-Mittelfeldmann zieht in den Sechzehner und versucht es aus spitzem Winkel. Weidenfeller kann den Schuss gerade noch parieren.

8. TOOOR für Dortmund! Nach Foul an Reus, bekommt der BVB den Freistoß an der linken Strafraumseite, etwa drei Meter von der Außenlinie entfernt, zugesprochen. Reus tritt selbst an und zirkelt das Leder wunderschön zur 1:0-Führung ins lange Ecke. Geniestreich vom BVB-Ballzauberer!

11. Der FCA wirkt unbeeindruckt. Nach einer schönen Flanke von der rechten Seite nimmt Ostrzolek das Leder volley. Weidenfeller macht sich ganz lang und lenkt das Leder gerade noch über die Latte. Fast der direkte Ausgleich!

36. Callsen-Bracker legt am Sechzehner mit der Brust zurück zu Oehrl, der nicht lange fackelt, sondern aus 20 Metern direkt abzieht. Sein satter Linksschuss segelt knapp am Tor vorbei. Weidenfeller wäre wohl nicht mehr rangekommen.

44. One-Touch-Football beim FCA. Über Oehrl und Werner kommt der Ball zu Baier, der im Strafraum aus spitzem Winkel draufhält. Weidenfeller braucht beide Fäuste, um das Leder über die Latte zu lenken. Klasse Spielzug der Schwaben!

45. Im Gegenzug hat der BVB die große Chance zum 2:0. Götze wird im Strafraum bedient. Der begnadete Techniker steht völlig frei, legt sich den Ball auf rechts und setzt das Leder aus etwa 13 Metern an den linken Pfosten. Glück für den FCA!

51. TOOOR für Dortmund! Nach einem langen Abschlag von Weidenfeller schirmt Götze den Ball gekonnt ab und legt quer zu Lewandowski. Der kann auf Jentzsch zulaufen, wird noch bedrängt, spitzelt aber das Leder Jentzsch durch die Beine zum 2:0 für Dortmund.

61. Die Chance zum 1:2! Ottls Schuss kann Weidenfeller gerade noch parieren. Das Leder fällt direkt vor die für Füße von Musona. Der setzt aber den Ball aus etwa vier Metern mit seinem ersten Ballkontakt an den Pfosten. Das wäre ein Einstand gewesen!

70. TOOOR für Dortmund! Ottl verliert den Ball im Mittelfeld und dann geht's schnell. Der BVB schaltet perfekt um: Reus im Doppelpass mit Lewandowski, Jentzsch ist ausgespielt und der polnische Nationalstürmer schiebt locker zum 3:0 ein.

80. TOOOR für Augsburg! Der Joker sticht. Nach Flanke Ostrzolek steigt Mölders in der Mitte mustergültig hoch und versenkt den Ball per Kopf unhaltbar im langen Eck. Nur noch 1:3 aus Augsburger Sicht. Das gibt dem FCA sicherlich Selbstvertrauen.

Der Kracher: Robert Lewandowski

Der polnische Nationalspieler machte den Unterschied . Trotz Diskussionen im Umfeld bezüglich eines möglichen Wechsels, zeigte sich Lewandowski auf dem Platz unbeeindruckt. Für den FC Augsburg avancierte er zudem zum Alptraum. Mit seinem Doppelpack erhöhte er seine Torquote gegen die Schwaben auf fünf Treffer in drei Pflichtspielen.

Im Abseits: Chancenverwertung

Es ist das alte Manko der Augsburger: die Effektivität vor dem gegnerischen Kasten. Beste Möglichkeiten wurden in Halbzeit eins reihenweise vergeben. Das rächt sich in der Bundesliga. Statt Punkte im Abstiegskampf einzuheimsen, gab es für die Augsburger nach Schlusspfiff nur Lob vom Gegner. So bleibt man am Tabellenende kleben.

Die Statistik:20

Nicht nur vor heimischer Kulisse, sondern vor allem in fremden Stadien ist der BVB schwer zu schlagen. Denn Dortmund verlor nur eins seiner letzten 20 Auswärtsspiele – zuletzt mit 2:3 beim Hamburger SV.

TV-Tipp:

Gegen wen starten die deutschen Fußball-Frauen das Unternehmen Titelverteidigung? Die Gruppen-Auslosung für die UEFA Euro 2013 in Schweden am Freitag, 9. November ab 18:30 Uhr LIVE bei Eurosport.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen