Formel 1 - Ecclestone spricht von Formel-1-Aus

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hat zum ersten Mal offen über das Ende seiner Ära in der Königsklasse gesprochen. Der 82 Jahre alte Brite sieht bei einer möglichen Anklage in Deutschland wegen Bestechung seine Zeit an der Spitze der Formel 1 gekommen. Ecclestone soll laut Anklage Bestechungsgelder in Millionenhöhe an BayernLB-Vorstand Gerhard Gribkowsky gezahlt haben.

Die Besitzergesellschaft CVC, die Ecclestone als Geschäftsführer beschäftigt, "wird wahrscheinlich gezwungen sein mich loszuwerden, wenn die Deutschen mich holen kommen. Das ist ziemlich klar, wenn ich eingesperrt werde", sagte Ecclestone dem Sunday Telegraph.

Ecclestone soll Gribkowsky 44 Millionen Dollar Bestechungsgeld im Zuge des Verkaufs einer Formel-1-Beteiligung der BayernLB an den britischen Investor CVC gezahlt haben.

Der mittlerweile zu achteinhalb Jahren Haft verurteilte Gribkowsky soll Ecclestone bei der Münchner Staatsanwaltschaft, die seit 2011 gegen ihn ermittelt, schwer belastet haben. Der Brite bestreitet die Vorwürfe und behauptet, Gribkowsky habe ihn erpresst.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen