Formel 1 - Buemi bei Force India aus dem Rennen

Sebastien Buemi wird nach Medienberichten nicht Stammfahrer bei Force India und muss somit im kommenden Jahr mit der Reservebank von Red Bull vorlieb nehmen.

Sebastien Buemi muss seinen Traum von der Rückkehr in ein Renncockpit der Formel 1 vorläufig begraben.

Der Schweizer hatte sich Hoffnungen auf den zweiten Platz bei Force India gemacht. Doch kurz vor dem Jahreswechsel hat der 24-Jährige vom britisch-indischen Rennstall die endgültige Absage erhalten. Das berichtet die Schweizer Zeitung "Blick". Nach Informationen der Zeitung strebt Buemi nun eine Verlängerung seines Vertrags mit Red Bull an.

Dort war er in diesem Jahr offizieller Ersatzfahrer von Red Bull und Toro Rosso und zudem regelmäßig im Simulator in der Fabrik in Milton Keynes aktiv, wo Buemi in diesem Jahr virtuell insgesamt 22.000 Kilometer zurücklegte. Außerdem wird der Schweizer auch im kommenden Jahr in der Langstrecken-Weltmeisterschaft für Toyota starten, unter anderem bei den 24 Stunden von Le Mans.

Force-India-Cockpit für Bianchi?

Neben Caterham hat lediglich Force India keinen zweiten Fahrer für die Saison 2013 bestätigt. Nachdem es lange Zeit so aussah, als würde Adrian Sutil nach einem Jahr Pause ins Force-India-Cockpit zurückkehren, zögert sich die Bekanntgabe der Inder weiter hinaus. Das nährt Spekulationen, nach denen doch Jules Bianchi neuer Teamkollege von Paul die Resta werden könnte.

Der Franzose war in diesem Jahr Testfahrer des Teams und in dieser Funktion beim Young-Driver-Test in Magny Corus sowie bei zahlreichen Freitagstrainings im Einsatz. Bianchi gehört zum Fahrerkader von Ferrari. Mit Blick auf einen neuen Motorrenvertrag ab der Saison 2014 gäbe es daher gute Argumente, die aus Sicht von Force India für Bianchi sprechen. Derzeit erhält das Team seine Aggregate von Mercedes. In den Saisons 2007 und 2008 fuhr Force India jedoch mit Ferrari-Motoren.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen