Fall Pistorius - "Hatte nicht die Absicht, sie zu töten"

Der wegen Mordes angeklagte Paralympics-Star Oscar Pistorius hat ausgesagt, dass er nicht die Absicht gehabt habe, seine Lebensgefährtin Reeva Steenkamp zu töten. Das ging aus einer eidesstattlichen Erklärung hervor, welche der Anwalt des 26-jährigen Südafrikaners im Rahmen einer Kautionsverhandlung in Pretoria verlas. Dem widersprach Staatsanwalt Gerrie Nel vehement.

"Ich hatte nicht die Absicht, meine Freundin zu töten", hieß es darin: "Ich weise die Vorwürfe entschieden zurück. Wir waren sehr verliebt, wir hätten nicht glücklicher sein können."

Der Sprintstar habe Steenkamp für einen Einbrecher gehalten. "Es war dunkel, ich hatte große Angst. Da ich meine Prothesen nicht anhatte, fühlte ich mich sehr verwundbar. Ich habe dann Schüsse auf die Tür abgegeben und geschrien." Da er früher bereits Opfer von Gewalt gewesen sei, schlafe er mit einer Pistole unter seinem Bett.

Pistorius bricht in Tränen aus

Steenkamp und Pistorius seien am Abend vor Steenkamps Tod gegen zehn Uhr zu Bett gegangen. Mitten in der Nacht habe er das Gefühl gehabt, ein Einbrecher sei im Badezimmer. Ohne seine Prothesen sei Pistorius aus dem Bett geklettert und habe die Schüsse abgefeuert. Erst anschließend habe er realisiert, dass seine Lebensgefährtin nicht im Bett lag. Daraufhin habe er mit einem Cricketschläger die Tür aufgebrochen und Steenkamp gefunden.

Als sein Anwalt Barry Roux die Erklärung (gesamte Erklärung in englischer Originalfassung) verlas, brach Pistorius erneut in Tränen aus. Richter Desmond Nair musste die Anhörung daraufhin für wenige Minuten unterbrechen. "Sie müssen sich auf die Verlesung konzentrieren", sagte er zu Pistorius.

Staatsanwalt: "Das Motiv ist: Ich will töten"

Die Staatsanwaltschaft hat Klage wegen vorsätzlichen Mordes erhoben. Er habe eine "unschuldige und unbewaffnete Frau" erschossen und darüber hinaus ein Mordmotiv. Dieses aber erläuterte der Staatsanwalt zunächst nicht.

Nach Darstellung der Staatsanwaltschaft habe Pistorius in der Tatnacht im Schlafzimmer seine Prothesen angezogen, sei dann mit einer Pistole zum Badezimmer gegangen, wo sich seine Freundin aufgehalten habe. Der 26-Jährige habe vier Schüsse durch die verschlossene Badezimmertür abgegeben, drei von ihnen sollen die 29-Jährige getroffen und tödlich verletzt haben.

"Wenn ich mich bewaffne, einen Weg zurücklege und einen Menschen ermorde, dann ist das Vorsatz", sagte Staatsanwalt Gerrie Nel. "Die Tür ist geschlossen. Daran besteht kein Zweifel. Ich gehe sieben Meter, und ich töte. Das Motiv ist: 'Ich will töten.' So war es und nicht anders."

Kautionsverhandlung vertagt

Das ehemalige Model Steenkamp war am 14. Februar in Pistorius' Haus in einem Nobelvorort von Pretoria getötet worden.

Die Fortsetzung der Kautionsverhandlung ist derweil vertagt worden und wird am Mittwochmorgen um 9:00 Uhr (8:00 Uhr MEZ) wieder aufgenommen. Das entschied der Richter in Pretoria.

Die Rekonstruktion der Geschehnisse im Haus von Oscar Pistorius

VIDEO: Pistorius: Erst Erklärung, dann Trauerfeier

VIDEO: Pistorius-Mord: Reaktionen (engl.)

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen