Europa League - "Joker" schießt Gladbach in K.o.-Runde

Dank "Joker" Igor de Camargo hat Borussia Mönchengladbach eine erneute Blamage gegen AEL Limassol knapp verhindert und vorzeitig die K.o.-Runde der Europa League erreicht. Der fünfmalige deutsche Fußball-Meister kam durch die erlösenden Treffer des kurz zuvor eingewechselten de Camargos (79./90.+1) gegen Zyperns Champion nach schwacher Vorstellung zu einem glücklichen 2:0 (0:0)-Erfolg.

Die Lehren:

Die Borussia spielte eine schlechte erste Halbzeit und kam vor allem in der Defensive sowie im Spielaufbau nicht zurecht. Die Spieler schienen verunsichert und leisteten sich immer wieder Fehlpässe und leichte Ballverluste. Erst in der zweiten Halbzeit kam mehr Stabilität in die Mannschaftö. Die Fohlen spielten zielstrebiger nach vorne. Durch das späte Doppelpack von Igor de Camargo konnte sich die Borussia den Dreier sichern. Weil Olympique Marseille gegen Fenerbahce Istanbul mit 0:1 verlor, steht Gladbach vorzeitig in der K.o.-Runde der Europa League und kann sich auf namenhafte Gegner freuen.

AEL Limassol hatte zwar keine Chancen auf ein Weiterkommen, aber trotzdem zeigten die Zyprioten eine ansprechende Leistung. Vor allem in der Anfangsphase setzten sie Gladbach unter Druck und erspielten sich Chancen. Insgesamt war AEL aber zu harmlos und nach der Roten Karte gegen Bebe hatte Gladbach zu viel Raum, um Spielzüge zu kreieren. Limassol verabschiedet sich aber mit einer respektablen Leistung aus der Europa League.

Die Stimmen:

Lucien Favre (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Nicht alles war gut, aber wir sind durch. Das war das Ziel. Das ist super, dass wir in der Europa League überwintern."

Igor de Camargo (Borussia Mönchengladbach): "Der Trainer weiß schon, was ich drauf habe und heute habe ich das gezeigt."

Max Eberl (Manager Borussia Mönchengladbach): "Ich ärgere mich über das Zustandekommen. Wir haben es uns selbst schwer gemacht. Wir hatten zu viel Angst und haben aus der Angst heraus zu viele Fehler gemacht, ich bin froh dass wir trotzdem das Hindernis genommen haben und weiter sind."

Die Höhepunkte:

29. Miguel flankt aus dem Halbfeld vors Tor - ter Stegen kommt raus, erwischt den Ball aber nicht und Orlandos Kopfball geht links am leeren Kasten vorbei.

37. Freistoß für Gladbach aus 19 Metern. Arango schießt den Ball rechts an der Mauer vorbei auf Torwart-Eck, aber der Schuss ist nicht stark genug und Keeper Degra hat kein Problem die Kugel zu fangen.

45. Arango flankt von links hoch auf den zweiten Pfosten. Hanke taucht darunter durch, aber Ring ist da und nimmt den Ball volley - Sein Schuss geht flach aufs Tor. Degra kann parieren. Die anschließende Ecke bringt keine Gefahr.

57. Herrmann setzt zum Sprint an und geht in Richtung Tor. Er legt den Ball nach rechts zu Ring, der weiterleitet zu Arango. Der Venezolaner schießt, aber der Ball rutsch ihm über den Spann - knapp links vorbei.

68. Nordveit bringt eine Ecke von rechts an den Fünfer, wo Dominguez frei zum Kopfball kommt. Sein Versuch geht rechts am Tor vorbei.

77. Arango schießt den Freistoß von der Strafraumkante flach unter der Mauer durch und trifft nur den Außenpfosten - was für ein Pech.

79. TOOOR für Gladbach! Der Ball springt zu Nordveit, der sofort steil nach rechts zu de Camargo spielt. Der Brasilianer zieht aus spitzem Winkel ab und trifft zum 1:0 ins lange Eck.

87. Riesenchance für de Camargo. Arango spielt einen Pass in die Schnittstelle und de Camargo zieht mit links ab - sein Schuss geht knapp rechts am Tor vorbei.

90.+1 TOOOR für Gladbach! Steiler Pass auf Herrmann, der rechts den Turbo zündet und dann hoch in die Mitte spielt, wo de Camargo völlig frei zum 2:0 ins linke Eck des Tores köpft.

Der Kracher: de Camargo

Igor de Camargo war der Mann des Spiels. Nach seiner Einwechslung machte er den Einzug in die nächste Runde per Doppelpack klar und zeigte seine Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Der Belgier ist der Mann für die wichtigen Tore und zeigte, dass er nicht gerne auf der Bank sitzt.

Im Abseits: Angst vorm Erfolg

In der ersten Halbzeit war Gladbach verunsichert und in manchen Szenen wirkten die Borussen sogar ängstlich. Die Fohlen waren das bessere Team, aber das Kombinationsspiel war nur in Ansätzen zu erkennen und der letzte Biss fehlte. Vielleicht war es die Angst vor dem eigenen Können.

Die Statistik: 2

Nur beim 0:0-Unentschieden am ersten Spieltag gegen Limassol blieb die Borussia torlos. In den darauffolgenden vier Partien in der Europa League erzielten die Fohlen immer zwei Tore.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen