Europa League - Müde Nullnummer in Hannover

Hannover 96 hat in der Europa League den vorzeitigen Gruppensieg verpasst. Die bereits für die Zwischenrunde qualifizierten Niedersachsen trennten sich am fünften Spieltag der Gruppe L 0:0 von Twente Enschede. Damit fällt die Entscheidung über Platz eins erst im letzten Gruppenspiel am 6. Dezember, wenn Hannover mit einem Punkt Vorsprung zum spanischen Vertreter UD Levante reist.

Die Lehren:

Magerer Minimalismus statt glanzvoller Gala - die Mannschaft von Mirko Slomka schien sich für das schwere Ligaspiel gegen Bayern München schonen zu wollen und tat so nicht mehr, als sie musste. Statt des fünften Heimsiegs in Folge in der Europa League, fuhren die Niedersachsen eine lahme Nullnummer ein. Dennoch bleibt ihnen noch die Chance auf den Gruppensieg am letzten Spieltag.

 Die Ausgangslage war auch für Twente nicht einfach. Das Team von Ex-Wolfsburg-Trainer Steve McLaren musste auf Biegen und Brechen gewinnen, wusste aber schon zur Halbzeit, dass jede Mühe nach der Führung von Levante vergebens war. Der Zweite der niederländischen Ehrendivision ist bereits vorzeitig gescheitert.

Die Stimmen:

Trainer Mirko Slomka (Hannover 96): "Dieses 0:0 ist ein gerechtes und auch ordentliches Ergebnis. Mit dieser Leistung ist auch ein Punkt bei Levante möglich, damit wären wir dann Gruppensieger. Mit Blick auf das Bayern-Spiel am Samstag ist es wichtig, dass die Spieler schnell regenerieren. Ich bin da guter Dinge, uns fehlen ein paar Stunden, aber das geht schon."

Steve Cherundolo (Hannover): "Twente war ein guter Gegner, sie haben uns schwer ins Spiel kommen lassen. Aber wir haben auch wenig zugelassen, also eine kontrollierte Leistung geboten."

Die Höhepunkte:

14. Eine Chance für Enschede! Rosales hat von rechts Janssen in der Mitte bedient und der zieht aus kurzer Distanz knapp am rechten Pfosten vorbei! Zieler hätte den Ball wohl gehabt - endlich mal ein Torschuss...

23. Das hätte die Führung sein können - für Enschede! Tadic bedient Braafheid auf der linken Seite, der passt direkt in die Strafraummitte. Aber Pech für die Gäste - Bulykin und Gutierrez verpassen ganz knapp den Ball. Die dickste Chance des Spiels bisher!

35. Konter für 96! Schlaudraff mit dem schnellen Pass nach rechts auf Nikci - der flankt sofort in die Mitte - Bengtsson geht dazwischen, der Ball prallt zu Schlaudraff ab! Der zieht aus gut 20 Metern von rechts diagonal ab - und jagt die Kugel knapp vorbei! Die Beste Chance für die Hausherren bisher!

65. Endlich ein Torschuss! Der lange Ball von er linken Seite erreicht Nikci auf dem rechten Flügel - Braafheid greift nicht ein, Nikci zieht von der Strafraumgrenze ab! Der Schuss geht knapp am rechten Pfosten vorbei! Das war mal ein Wachmacher...

67. Und nochmal Hannover! Sobiech erobert auf der rechten Seite den langen Ball von Cherundolo, köpft weiter auf Ya Konan - der verzieht den Schuss aber knapp am linken Pfosten vorbei!

75. Dicke Chance für Hannover! Pander bringt aus dem Miitelfeld die Freistoßflanke in die Mitte des Sechzehners - Ya Konan steht völlig alleingelassen zehn Meter vor dem Tor und köpft! Aber Keeper Boschker mit einer Klasse-Parade - er lenkt den Ball zur Ecke ab! Das war die gefährlichste Szene des Spiels!

84. Glatt Rot für Bengtsson! 25 Meter vor dem Tor bringt er als letzter Mann Sobiech zu Fall - da gibt es keine zwei Meinungen, das war eine Notbremse. Er hat eine klare Torchance vereitelt. Twente nur noch zu Zehnt.

88. Fast die Führung für Twente! Aus dem Nichts wären die Gäste bald noch zu einem Tor gekommen: Von rechts wird Tadic bedient, Schulz rutscht am rechten Pfosten am Ball vorbei ins Toraus - Tadic verzieht den Schuss aus spitzem Winkel aber!

Der Knaller: Dankbares Publikum

Donnerstagabend, Novemberwetter und eine Partie, vor der die Hausherren längst qualifiziert sind: Dennoch sind 35.000 Fans nach Hannover gekommen, und auch wenn sie zur Halbzeit pfiffen, feierten sie 90 Minuten lang auf den Rängen trotz fader Magerkost auf dem Rasen. Das verdient einen Orden.

 Im Abseits: Die goldene Ananas

90 Minuten lang hatte man genug Zeit, sich eine Frage zu stellen: Warum werden Gruppenspiel, bei denen es um nichts mehr geht, nicht einfach am grünen Tisch entschieden? Den Zuschauern hätte es zumindest eine zähe, ereignisarme Partie erspart, in der sich die Teams in ihrem Inspirationsmangel gegenseitig unterboten. Langeweile in neuer Dimension, das muss nicht sein.

Die Statistik: 43

So viele bzw. so wenige Stunden bleiben den 96ern bis zum Anpfiff im Spiel gegen die Bayern. "Nicht gerade ideal für die Vorbereitung", monierte Sportdirektor Jörg Schmadtke.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen