Europa League - Hannover-Thriller endet mit Gruppensieg

Hannover 96 hat sich ungeschlagen den Sieg in der Europa-League-Gruppe L geholt. Im Spitzenspiel beim spanischen Vertreter UD Levante kam das Team von Trainer Mirko Slomka zu einem 2:2 (2:0). Lars Stindl (18.) und Didier Ya Konan (26.) brachten die 96er in Führung. Angel (49.) verkürzte für Levante, ehe Vicente Iborra (90.+4) in einer dramatischen Schlussphase ausglich. Beide Teams sind weiter.

Die Lehren:

Hannover hat auswärts ein neues Gesicht gezeigt, zumindest in der ersten Halbzeit. Nach der bitteren 1:2-Niederlage in Mainz und einer schwachen Auswärtsbilanz von zwei Siegen in 14 Bundesligapartien startete Hannover in Levante furios. Slomka ließ mit Ya Konan und Diouf überraschend zwei Stürmer auflaufen. 96 spielte gut organisiert, offensiv und zeigte sich vor dem Tor effektiv. Nach der 2:0-Führung und dem sicher geglaubten Gruppensieg ließ 96 die Zügel in Halbzeit zwei schleifen. Die Niedersachsen konnten die Konzentration erneut nicht über 90 Minuten aufrechterhalten, die Defensive bleibt weiter die Schwachstelle von Hannover. Mit dem Gruppensieg entkommt 96 aber in der Runde der letzten 32 einem schweren Gegner.

Das heimstarke Levante war in Halbzeit eins dem Druck nicht gewachsen, gewinnen zu müssen, um noch Platz eins in der Tabelle zu erobern. Die Spanier agierten nach vorne harmlos, im Umschalten auf Defensive waren sie zu behäbig. UD spielte in der zweiten Halbzeit aber deutlich besser und erkämpfte sich ein verdientes Remis.

Die Stimmen:

Mirko Slomka (Trainer Hannover 96): "Beim 2:2 hat uns die Ordnung gefehlt. Wir können aber zufrieden sein. Es war unser Ziel, Gruppenerster zu werden. Das haben wir gegen einen sehr starken Gegner geschafft."

Die Höhepunkte:

13. Michel scheitert an Zieler: Der Spanier kann über links in den Strafraum eindringen, Zieler läuft heraus und verkürzt den Winkel. Michel schießt, Zieler blockt.

18. TOOOR für Hannover! Stindl trifft zum 1:0. Pinto mit einem flachen Diagonalpass auf Stindl, der zieht in den Strafraum und spielt auf den mitlaufenden Ya Konan. Ein Levante-Spieler wehrt den Ball unglücklich ab, der Ball kommt zurück zu Stindl, der aus drei Metern nur ins Tor einschieben muss.

26. TOOOR für Hannover! Ya Konan erhöht auf 2:0. Stindl erhält den Ball kurz hinter der Mittellinie. Er dribbelt einige Meter, dann passt er den Ball flach und fein zwischen Levantes Abwehrspielern durch. Ya Konan läuft alleine aufs Tor zu, aus 14 Metern lupft der Ivorer über Levantes Keeper Navas den Ball ins Tor.

30. Konter von 96, Huszti kommt über links, flankt auf Diouf, der aus fünf Metern köpft. Keeper Navas klärt zur Ecke.

31. Diouf prüft erneut Navas. Der 96-Stürmer kommt nach einer Ecke aus fünf Metern frei zum Kopfball. Navas lenkt den Ball an die Latte.

48. TOOOR für Levante! Angel verkürzt auf 1:2. Michel flankt von links in den Strafraum, Iborra gewinnt das Kopfball-Duell gegen Sakai und leitet zu Angel weiter. Der Stürmer köpft frei aus fünf Metern ins linke Eck.

72. Michel läuft rechts in die Gasse, zieht allein in den Strafraum, aber zögert, ob er schießen soll. Zieler, Haggui und Rausch verkürzen den Winkel und blocken den Schuss mit vereinten Kräften ab.

73. Hannover schwimmt in der Abwehr. Angel zieht an Rausch vorbei, Zieler pariert den Schuss. Barkero krallt sich den Nachschuss, zielt aber über das Tor.

90. Navarro, leicht rechts stehend, schießt aus drei Metern ans Außennetz. Zuvor verschätzte sich Zieler bei einer Flanke.

90.+4 TOOOR für Levante! 2:2. Iborra köpft nach einer Ecke aus zehn Metern ein.

Der Kracher: Mirko Slomka

Hannovers Coach steht kurz vor der Verlängerung seines Vertrags - und er zog schnell die Lehren aus der bitteren Niederlage in Überzahl am vergangenen Samstag in Mainz. Slomka ließ gegen Levante deutlich offensiver spielen, die chronische Auswärtsschwäche war besonders in Halbzeit eins nicht zu erkennen, als 96 konstant Richtung Levante-Tor marschierte - die Taktik führte zum Erfolg und Gruppensieg.

Im Abseits: Lars Stindl

Hannovers Offensiv-Akteur brachte 96 in Führung, bereitete das 2:0 für Ya Konan mit einem wunderbaren flachen Pass zwischen die Abwehrreihe vor. Doch Stindl zog sich in der 34. Spielminute eine Verletzung am Knöchel zu, musste das Feld verlassen. Stindl wird am Freitag in Hannover geröntgt.

Die Statistik: 0

Hannover zieht unbesiegt in die Runde der letzten 32 ein. 96 holte in der Gruppenphase drei Siege und drei Remis.

VIDEO - Champion Chelsea aus dem Rennen

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen