Europa League - Dominguez kennt Erfolgsformel gegen Lazio

Alvaro Dominguez kennt die Erfolgsformel. Der spanische Innenverteidiger schaltete im vergangenen Jahr auf dem Weg zum Triumph in der Europa League mit Atlético Madrid in der Zwischenrunde Lazio Rom aus. Mit seinem neuen Arbeitgeber trifft der 23-Jährige am (Donnerstag, 21:05 Uhr im Liveticker bei eurosport.yahoo.de) erneut auf den Klub des derzeit verletzten Nationalspielers Miroslav Klose.

Wieder ist es die erste K.o.-Phase, und Dominguez will die Geschichte unbedingt wiederholen.

"Unser Ziel ist es, zu null zu spielen. Wir müssen wissen, wann wir ein Risiko eingehen können. Es ist so eine Partie, bei dem wir das Risiko gering halten müssen. Es wäre in jedem Fall gut, das Hinspiel mit einem 1:0 oder vielleicht sogar nur einem 0:0 zu beenden", sagte der Spanier vor dem Hinspiel gegen den zweimaligen italienischen Meister.

Dass Klose aufgrund eines Außenband-Teilabrisses im rechten Knie ausfällt, wird im Lager des fünfmaligen deutschen Meisters bedauert. "Ich hätte lieber gehabt, dass er dabei ist. Im Vorfeld war überall zu lesen, dass Klose ein Schlüsselspieler von Lazio sei. Wir dürfen nicht den Fehler machen, das Spiel jetzt auf die leichte Schulter zu nehmen, nur weil er nicht dabei ist. Das wäre eine Einstellung, die wir in beiden Spielen nicht gebrauchen können", sagte Vizepräsident Rainer Bonhof.

"Eine Klassemannschaft"

Für Trainer Lucien Favre ist der Tabellendritte der Serie A auch ohne Klose "eine Klassemannschaft". Die Fakten belegen diese Einschätzung. In den acht Gruppenspielen der Europa League blieben die Römer ungeschlagen (fünf Siege). Allerdings wartet Lazio nach drei Gastspielen auf deutschem Boden im Europacup immer noch auf einen Sieg.

Die Borussia, die auf Peniel Mlapa (Muskelfaserriss im Oberschenkel) und Branimir Hrgota (Außenband- und Kapselriss im linken Sprunggelenk) verzichten muss, glaubt nicht nur aufgrund dieser Statistik an ihre Außenseiter-Chance.

Lazio ein Wunschlos

"Nicht nur unsere Fans, sondern auch die Mannschaft und der ganze Verein haben sich einen solchen Gegner gewünscht, mit dem man sich international messen kann. Wir sollten versuchen, zu Hause ein Ergebnis zu erzielen, das uns im Rückspiel noch alle Chancen auf den Einzug in die nächste Runde lässt", so Bonhof.

Der zuletzt treffsichere Patrick Herrmann erklärte: "Wenn man im Sechzehntelfinale ist, möchte man auch eine Runde weiterkommen, das ist ganz klar. Deshalb müssen wir uns zu Hause stark präsentieren und dürfen nicht so leichtsinnige Fehler machen wie gegen Leverkusen. Dann können wir das Spiel auch gewinnen."

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Mönchengladbach: ter Stegen - Jantschke, Stranzl, Dominguez, Wendt - Nordtveit, Marx - Cigerci, Arango - Herrmann, de Jong

Trainer: Favre

Rom: Marchetti - Konko, Biava, Dias, Radu - Ledesma, Candreva, Gonzalez, Hernanes, Mauri - Floccari

Trainer: Petkovic

Schiedsrichter: Sergej Karasew (Russland)

VIDEO: Eurogoals: Eto'o redet über Todesdrohung

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen