ERC - Kubica plant zehn Rallye-Starts

Alles deutet darauf hin, dass Robert Kubica diese Saison zehn Rallyes bestreiten wird. Steigt er auf den Kanaren ein, dann wird Kubica die restliche Saison fahren. Darunter wird auch seine Heimrallye in Polen sein. Mit Kubica erhält die ERC große öffentliche Aufmerksamkeit. Deshalb buhlen sowohl Citroen als auch M-Sport um seine Dienste.

"Ich weiß, dass er zwei Angebote auf dem Tisch liegen hat", wird eine nicht näher genannte Quelle von 'Autosport' zitiert.

"Er muss die Entscheidung treffen. Beide Angebote sind sehr gut. Es geht um zehn Rallyes und somit um den Rest der Saison. Das wird sehr gut sein." Auf den Kanarischen Inseln wird vom 21. bis 23 März gefahren. In den kommenden Wochen wird feststehen, ob Kubica einen Citroen DS3 RRC oder einen Ford Fiesta RRC pilotieren wird.

Beide Autos würden mit einer speziellen halbautomatischen Gangschaltung ausgestattet sein, die speziell auf Kubicas beeinträchtigten rechten Arm angepasst ist. Gerüchten zufolge soll M-Sport in der Pole-Position stehen.

Neue Teams vor Einstieg

Die Saison hat bereits am ersten Januar-Wochenende mit der Jänner-Rallye in Österreich begonnen. Anfang Februar findet die zweite Veranstaltung in Lettland statt. Kubica wird dort nicht dabei sein. Da Eurosport Events erst spät im Jahr 2012 die Promoterrolle von der FIA erhalten hat, läuft die Organisation erst richtig an.

Die Veranstalter gehen davon aus, dass die Meisterschaft erst so richtig mit dem dritten Lauf auf den Kanarischen Inseln starten wird. "Der richtige Start der ERC wird erst auf den Kanaren erfolgen, denn ich hoffe, dass wir bis dahin neue Teams an Board haben werden", sagt Eurosport-Direktor Francois Ribeiro.

"Es werden dort internationale Fahrer und neue Teams in der 2WD-Klasse und dem Produktionswagen-Cup dabei sein, die im Januar noch nicht bereit waren." Einer der Neuzugänge wird Kubica sein.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen