ERC - Österreich: Kopecky gewinnt dramatisches Finale

ŠKODA Fahrer Jan Kopecky hat seinen zweiten Sieg in Folge bei der Jännerrallye in Österreich eingefahren, der ersten Etappe der im neuen Gewand erstrahlenden European Rally Championship. Und es war ein dramatisches Finale, in dem Kopecky mit gerade einmal einer halben Sekunde Vorsprung die Oberhand behielt. Kopecký begann die acht Wertungen am Samstag mit einem Vorsprung von 20 Sekunden.

Doch extrem schwierige Bodenbedingungen mit heftigem Regen und sogar Eis machten die Strecke rund um Freistadt sehr kompliziert. Der Tscheche konzentrierte sich in erster Linie darauf seinen Wagen auf der Strecke zu halten, so dass sein Vorsprung auf Verfolger Bryan Bouffier im Peugeot stetig kleiner wurde.

Einen großen Schreckmoment hatte Kopecky rund sieben Kilometer vor dem Ziel zu überstehen, als er mit Problemen am linken Vorderrad zu kämpfen hatte. Bouffier übernahm die Führung und der Tscheche wurde bis auf den dritten Rang durchgereicht.

Doch Kopecky gab nicht auf und kämpfte sich zurück. In einem dramatischen Finale fing der Vorjahressieger Bouffier noch um 0,5 Sekunden überholt und war dementsprechend überglücklich: "Ich habe nie aufgehört an diesen Triumph zu glauben."

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen