ERC - Österreich: Kopecky übernimmt die Führung

Die Internationale Jännerallye in Österreich hat mit viel Spektakel am ersten Tag einen gelungenen Start hingelegt. Fünf verschiedene Marken auf den ersten sieben Plätzen und fünf verschiedene Fahrer, die Etappensiege bejubeln konnten, sprechen eine deutliche Sprache für die Ausgeglichenheit im Feld. Der strahlende Führende nach dem ersten Tag ist Vorjahressieger Jan Kopecky im Skoda Fabia.

Der Tscheche beendet den Eröffnungstag mit 20,2 Sekunden vor dem Peugeot 207 S2000 von Bryan Bouffier, der sein Debüt auf der Veranstaltung in Freistadt, nahe der tschechischen Grenze, feierte. Lokalmatador Raimund Baumschlager ist derzeit Dritter. Wegen der widrigen Wetterbedingungen war vor allem die Reifenwahl für die Piloten extrem schwer. Wegen der teilweise schneebedeckten Bergstraßen eine Denksportaufgabe für alle Fahrer, denn mit den falschen Gummis verloren viele Fahrer eine Menge an Zeit. "Es waren zwei Rallyes an einem Tag", sagte Kopecky, der sieben Bonuspunkte für die Zwischenführung kassierte. "Ich begann auf einem Set-up für Schotterstraßen. auf dem Schnee und Eis, dann baute das Team das Auto um und so behielten wir unseren Vorsprung. Es war ein toller Tag, aber morgen ist lang und wenn es Eis gibt, kann es sehr schwierig sein. Die letzte Etappe ist 25 Kilometer lang und viel Zeit kann aufgeholt werden. "

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen