DEL - Haie überraschen, Eisbären patzen

Die Kölner Haie haben ausgerechnet im Topspiel der DEL ihre schwarze Serie beendet und wieder für Spannung an der Tabellenspitze gesorgt, Meister Berlin verpasste dagegen im Verfolgerduell den Sprung auf Rang drei. Köln setzte sich nach zuvor vier Niederlagen in Folge bei Vizemeister Adler Mannheim mit 5:2 (2:1, 3:1, 0:0) durch und liegt als Zweiter nur noch zwei Punkte hinter dem Tabellenführer.

Die Eisbären mussten bei den Hamburg Freezers eine 1:3 (1:0, 0:1, 0:2)-Niederlage hinnehmen und haben nun bereits vier Zähler Rückstand zu den drittplatzierten Norddeutschen.

Dahinter vergaben die Straubing Tigers durch ein 1:2 (0:1, 0:0, 1:1) bei den Nürnberg Ice Tigers die Chance, ebenfalls an den Berlinern vorbeizuziehen. Die Augsburger Panther feierten beim ERC Ingolstadt mit einem 3:2 (0:1, 1:1, 1:0, 1:0)-Sieg nach Verlängerung einen wichtigen Erfolg im Kampf um die direkten Play-off-Plätze.

DEG weiter erfolglos

Im Mittelfeld-Duell setzten sich zudem die Krefeld Pinguine mit 4:2 (1:0, 0:1, 3:1) bei den Iserlohn Roosters durch. Die Hannover Scorpions schlugen Schlusslicht Düsseldorfer EG mit 3:1 (1:0, 2:1, 0:0). Im Tabellenkeller feierte der EHC München einen 3:0 (1:0, 0:0, 2:0)-Sieg gegen den EHC Wolfsburg.

Vor 13.600 Zuschauern in Mannheim erzielten Christopher Minard (7.), Philip Gogulla (14.), Felix Schütz (26.), Daniel Tjernqvist (29.) und Nathan Robinson (34.) die Tore für Köln.

Für den Vizemeister trafen lediglich Douglas Janik Jr. (9.) und Matthias Plachta (32.). Berlin war in Hamburg durch Mark Katic (20.) in Führung gegangen, Jerome Flaake (39.), Nicolas Krämmer (45.) und Garrett Festerling (54.) drehten jedoch das Spiel für die Freezers.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen