DEL - Eisbären mit Mühe, Hamburg souverän

Meister Eisbären Berlin hat sich in der DEL nach dem vorweihnachtlichen Sturmlauf zum Ausklang der Festtage schwer getan. Gegen den EHC Wolfsburg gewannen die Berliner mit 5:4 (2:0, 1:2, 1:2, 1:0) nach Verlängerung, nachdem den Eisbären kurz vor Heiligabend zwei deutliche Siege gelungen waren. Die Hamburg Freezers gewannen dagegen souverän in Hannover.

In der Tabelle bleibt Berlin, das die Straubing Tigers letzten Sonntag 8:0 besiegt hatte, mit 51 Punkten auf Rang fünf.

In der Verfolgergruppe hatten die Hamburg Freezers beim 4:0 (2:0, 0:0, 2:0) bei den Hannover Scorpions weniger Mühe als der Titelverteidiger aus der Hauptstadt. Die Hamburger waren vor 4075 Zuschauern durch Rob Collins (4:17) und Brandon Reid (12:20) im ersten Drittel in Führung gegangen und spielten die Begegnung souverän zu Ende.

München hält Kontakt zu Play-off-Plätzen

Ex-Meister Krefeld Pinguine seinen Rückstand auf den Tabellenzweiten Kölner Haie durch einen 5:2 (2:1, 2:0, 1:1)-Erfolg im rheinischen Straßenbahn-Derby bei Schlusslicht Düsseldorfer EG auf einen Punkt.

Dem EHC München gelang derweil ein 6:2 (2:2, 1:0, 3:0)-Auswärtserfolg bei den Augsburger Panther. Die Bayern stellten damit den Kontakt zu den direkten Play-off-Viertelfinalplätzen her. Die Münchner profitierten von einer 4:5 (2:1, 0:3, 2:0, 0:1)-Niederlage des ERC Ingolstadt nach Verlängerung gegen die Straubing Tigers.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen