Champions League - Schalke nach Sieg in K.o.-Phase

Schalke 04 hat den zweiten Matchball genutzt und vorzeitig das Achtelfinale der Champions-League erreicht. Die Königsblauen bezwangen den griechischen Rekordmeister Olympiakos Piräus 1:0 (0:0) und sind in der Gruppe B nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze zu verdrängen. Christian Fuchs sicherte der Mannschaft von Trainer Huub Stevens in der 77. Minute die Qualifikation für die K.o.-Phase.

Die Lehren:

Der FC Schalke 04 zeigte sich nach der Niederlage in der Liga gegen Leverkusen stabilisiert, ohne jedoch spielerisch die ganz große Show auf den Rasen zu bringen. Gegen eine massierte Abwehr der Griechen fand die Offensivreihe nur selten die Lücken, sodass Gefahr nur von Fernschüssen ausging. Folgerichtig fiel das Tor des Tages aus der Distanz. Am nächsten Spieltag gegen Montpellier haben die "Knappen" nun im Fernduell mit Arsenal um den Gruppensieg alle Trümpfe in der Hand.

Olympiakos Piräus hingegen ist aus der Champions League ausgeschieden, überwintert aber in jedem Fall europäisch, denn der dritte Platz und damit die Qualifikation zur Europa League ist dem griechischen Rekordmeister nicht mehr zu nehmen. Gegen Schalke müssen sich die Griechen vorwerfen lassen zu wenig Risiko gegangen zu sein, um ernsthaft noch die Qualifikation fürs Achtelfinale schaffen zu können.

Die Stimmen:

Huub Stevens (Trainer Schalke 04): "Wenn man einen Spieltag vor Schluss der Gruppenphase das Achtelfinale erreicht, muss man zufrieden sein. Die Mannschaft hat eine charakterlich starke Leistung gezeigt. Spielerisch kann man noch nicht so zufrieden sein. Für den Verein ist es enorm wichtig, das Achtelfinale erreicht zu haben, auch finanziell. Ich hätte jetzt nichts dagegen, wenn wir Gruppensieger werden."

Christian Fuchs (Torschütze zum 1:0): "Fernschüsse waren heute nicht vorgegeben, aber wenn sich die Möglichkeit ergibt, muss man die Chance beim Schopf packen".

Die Höhepunkte:

10. Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte überbrückt Schalke schnell das Mittelfeld. Holtby bekommt die Pille am Sechzehner und hält drauf: Latte!

22. Fuchs wer hat dein Tor gestohlen? Carroll war's! Der Keeper macht sich nach einem Freistoß des Österreichers mächtig lang und kratzt die Kugel noch aus der Ecke.

30. Eckball für Schalke: Draxler bringt den Ball zur Mitte, wo Farfans Schuss geblockt wird, jedoch genau vor die Füße des "Hunters" fällt. Der verzieht aus spitzem Winkel einen knappen Meter.

45. Draxler mit einem Temposprint aus der eigenen Hälfte bis an den gegnerischen Strafraum. Huntelaars Laufweg ist nicht optimal und so probiert's der Jüngling selbst - gut einen halben Meter drüber.

77. TOOOR für Schalke! Aus dem Nichts der Führungstreffer für die Knappen. Fuchs steht gut 30 Meter vor dem Tor und wird nicht angegriffen. Warum es also nicht einfach einmal versuchen? Der Fernschuss landet flach rechts unten im Netz, Carroll schaut nicht besonders gut aus.

83. Draxler hat die Entscheidung auf dem Fuß, scheitert aber im Eins-gegen-Eins an Carroll.

85. Draxler schickt Huntelaar mit einem langen Ball. Der Holländer kommt nicht recht an seinem Gegenspieler vorbei, bekommt den Ball aber trotzdem aufs Tor. Dort wehrt Carroll mit dem Fuß ab.

Der Kracher: Ins Achtelfinale gefuchst

In einem drögen Match ohne viele Höhepunkte lieferte der Kapitän der österreichischen Nationalmannschaft den Paukenschlag. Aus gut 30 Metern schaute er den Keeper aus und traf zur Erlösung.

Im Abseits: Schalkes Kreativabteilung

Weit über 20 Torschüsse klingen auf den ersten Blick nach einer souveränen Leistung - schaut man genauer hin erkennt man, dass die meisten davon aus der zweiten Reihe abgefeuert wurden. Den "Knappen" fehlten die spielerischen Mittel, um gefährlich in den Strafraum des Gegners einzudringen.

Die Statistik: 5

Nachdem er zuvor in jedem der vier Champions-League-Spiel in dieser Saison getroffen hatte, ging der "Hunter" zum ersten Mal leer aus. Der Holländer hatte einen schweren Stand gegen die dichte Defensive der Griechen.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen