Champions League - Ronaldo bewahrt Real vor Heimpleite

Cristiano Ronaldo hat Real Madrid vor einer schmerzhaften Heimniederlage im Achtelfinal-Hinspiel gerettet. Der Portugiese traf in einer mitreißenden Begegnung bereits in der 30. Minute zum 1:1 (1:1)-Endstand gegen seinen Ex-Klub Manchester United. Danny Welbeck (20.) erzielte zuvor das wichtige Auswärtstor für die Engländer, denen im Rückspiel am 5. März ein torloses Remis zum Weiterkommen reicht.

Die Lehren:

Real Madrid hat die zuletzt ansteigende Form zwar bestätigt, das Unentschieden samt kassiertem Auswärtstor dürfte in der spanischen Hauptstadt jedoch keine Jubelstürme auslösen. Zwar trat das Team von José Mourinho dominant auf und erspielte sich etliche Chancen, scheiterte aber entweder an der Verwertung oder dem spanischen Torwart David de Gea. Da man in der heimischen Liga dem Primus aus Katalonien schon meilenweit hinterherhinkt, ist die Zukunft von Starcoach Mourinho auch eng mit dem Abschneiden in der Königsklasse verbunden.

Manchester United auf der anderen Seite darf sich über das Unentschieden mitsamt dem wichtigen Auswärtstor nicht beklagen. Zu passiv agierte das Team über 90 Minuten. Dank der individuellen Klasse ihrer Spieler kam die Mannschaft dennoch zu Gelegenheiten. Während man die Premier League nach Belieben dominiert, kommt das Team von Trainer-Legende Alex Ferguson in den letzen beiden Spielzeiten international nicht richtig in Fahrt. Nach dem frühen Aus im Vorjahr muss eine Steigerung her, um auch nach dem 5. März zur Elite des europäischen Klubfußballs zu gehören.

Die Stimmen:

Mesut Özil (Real Madrid): "Das ist sehr ärgerlich, denn wir haben überragend gespielt und hatten einige Chancen, ich vor allen Dingen. Leider sind wir nicht belohnt worden."

Sami Khedira (Real Madrid): "Wir haben immer wieder nach vorn gepresst, aber heute war einfach Pech dabei. Ich denke wir können dennoch zufrieden sein mit unserer Leistung."

Die Höhepunkte:

6. Ferdinand bekommt den Ball hinten nicht weg und legt damit vor für Coentrao, der direkt flach das lange Eck anvisiert. De Gea bringt die Fingerspitzen noch ran und lenkt den Ball an den Pfosten.

20. TOOOR für Manchester! Ein Standard bringt United die Führung und das immens wichtige Auswärtstor. Der Eckball von Rooney kommt am Fünfmeterraum runter, wo Welbeck im Rückwärtslaufen Ramos entwischt und unhaltbar ins lange Eck einköpft.

28. Ronaldo spielt Doppelpass mit der Mauer, indem er van Persie aus den Socken schießt, um den Abpraller dann gefährlich aufs Tor zu bringen. Wenige Zentimeter links vorbei.

30. TOOOR für Real Madrid! Di Maria serviert Ronaldo eine Flanke von der linken Seite perfekt auf den Scheitel. Der Portugiese steht regelrecht in der Luft und köpft die Kugel mit traumhafter Technik zum verdienten Ausgleich ins rechte Eck.

34. Keine Zeit zum Durchatmen, denn Welbeck hat das 2:1 auf dem Fuß. Van Persie setzt den Kollegen ein, der mit den Stollen noch an den Ball kommt. Der Ball touchiert noch den Körper des Keepers und trudelt dann knapp am Pfosten vorbei.

38. Özil wird steil geschickt, nimmt den langen Ball mit dem starken Linken an und schließt dann mit rechts ab. De Gea steht richtig und fischt den Ball aus dem kurzen Eck.

39. Nächste herausragende Özil-Szene. Der "Zehner" wird wunderbar auf links freigespielt, spielt dann aber uneigennützig in die Mitte, wo Ronaldo geblockt wird. Da hätte Özil einen Tick egoistischer sein dürfen, denn er war in aussichtsreicher Position mit dem Ball auf dem linken Fuß.

42. Di Maria dringt in den Strafraum ein und wird von Jones angerempelt. Der Argentinier fliegt, wird von Brych aber nur zum Aufstehen ermuntert.

45.+1 Coentrao flankt in die Mitte, wo sich erneut Ronaldo zum Kopfball hochschraubt. Diesmal verfehlt der Superstar jedoch knapp.

53. Di Maria nähert sich einem Treffer immer mehr an. Er nimmt den Ball mit dem Oberschenkel mit und lässt ihn dann nicht aufprallen, sondern zieht direkt ab. Das Geschoss schlägt in der Werbebande ein.

61. Khedira bolzt eine scharfe Flanke fast parallel zur Grundlinie herein. Auf der anderen Seite fliegt Coentrao in den Ball und trifft ihn nur mit dem Schienbein. De Gea wehrt, mit den Füßen voraus, etwas unorthodox ab.

72. Van Persie mit dem doppelten Weckruf. Von rechts kommt er frei zum Schuss und zwingt Lopez zu einer Glanztat. Der Keeper lenkt den Ball noch an die Latte. Im Nachsetzen kommt der Holländer erneut zum Abschluss, hat den Keeper schon geschlagen, doch Alonso kratzt den Ball noch von der Linie.

79. Özil verzettelt sich auf der linken Seite ein wenig, bringt das Spielgerät aber dennoch in die Mitte. Dort wird Modric' Schuss geblockt, doch Khedira setzt nach und nagelt die Kugel zentral auf den Kasten. De Gea hält den Hammer fest.

90.+2 Ronaldo mit der vielleicht letzten Gelegenheit auf 2:1 zu stellen. Eine Hereingabe von Modric kann der Portugiese einen Meter vor dem Kasten nicht verwerten und bleibt in der vielbeinigen Abwehr hängen.

90.+3 Einen hab ich noch! Van Persie kommt relativ ungedeckt links im Strafraum zum Schuss, Lopez macht sich lang und lenkt den Ball zur Ecke.

Der Kracher: Der Unterhaltungswert

Es war ein temporeiches Spiel mit Torszenen auf beiden Seiten. Am Ende gab es trotz des Unentschiedens einen Sieger und das war jeder Zuschauer, der dieses Spektakel verfolgen durfte.

Im Abseits: Königliche Chancenverwertung

Beinahe 30 Torschüsse feuerte die Star-Offensive um Zauberer Mesut Özil und Tormaschine Cristiano Ronaldo aufs Tor von de Gea ab, doch dabei sprang nur ein Treffer heraus. Dies war zu einem großen Teil auch der Verdienst des oft kritisierten Manchester-Keepers, der über sich hinauswuchs.

Die Statistik: 10

Neun Mal haben die Madrilenen den begehrtesten Titel im europäischen Klubfußball bereits geholt. Alles dreht sich in der spanischen Hauptstadt um den zehnten Titel. Das Unentschieden gegen Manchester war nicht gerade ein Schritt hin zu diesem Ziel.

VIDEO: Ronaldo kann es auch anders

VIDEO: Welbeck nickt unbedrängt ein

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen