Champions League - Flensburg dicht vor Gruppensieg

Die SG Flensburg-Handewitt hat ihren Tanz auf drei Hochzeiten erfolgreich fortgesetzt. In der Champions League besiegten die Norddeutschen den spanischen Vertreter Ademar León 27:22 (14:10) und übernahmen in der Gruppe A mit 14 Zählern vorerst die Spitze. Gleichzeitig wahrte die Mannschaft von Trainer Ljubomir Vranjes ihre Chance auf die beste Ausgangsposition für die K.o.-Runde.

In der vergangenen Woche hatte die SG das Final Four des DHB-Pokals erreicht, in der Bundesliga gewonnen und Partizan Belgrad in der europäischen Königsklasse bezwungen.

Dort haben in Flensburgs Gruppe auch die Teams des HSV Hamburg und von Medwedi Tschechow (Russland) mit zwölf Zählern und einem weniger absolvierten Spiel noch alle Chancen auf Rang eins.

Flensburg dominiert Partie

In Flensburg spielten sich die dominanten Gastgeber schnell einen Vier-Tore-Vorsprung heraus. Bis zur Halbzeitpause kontrollierte der Bundesligist mit der nötigen Souveränität gegen die bemühten, aber zu einfallslosen Spanier das Geschehen.

Nach dem Seitenwechsel ging den Gästen zudem die Kraft aus, angeführt von Holger Glandorf und Lars Kaufmann (jeweils sieben Treffer) siegte Flensburg problemlos.

VIDEO - Handball Champions League: Flensburg schlägt Partizan

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen