Buntes - Zeit für ein Fußballer-Outing

Matt Jarvis, Fußballprofi bei West Ham United, hat in einem Interview mit dem britischen Schwulen-Magazin "Attitude" gesagt, es sei endlich an der Zeit, dass sich schwule Spieler outen. Damit hat er die Debatte, die auch in Deutschland regelmäßig geführt wird, natürlich neu entfacht, was allein schon an seinem Auftritt liegen dürfte.

Nur mit einer Boxershorts bekleidet und mit einem Ball unterm Arm, der ihn natürlich als Fußballer outet, lächelt Jarvis vom Februar-Titelbild des Magazins. Der 26-Jährige findet, es sei doch überhaupt nichts dabei, wenn Fußballer zugeben würden, schwul zu sein. "Das ist doch Alltag", sagt er. "Das dürfte keinen schockieren."

Jarvis ist sich "sicher, dass es viele Fußballer gibt, die schwul sind, aber wenn sie entscheiden, sich zu outen und es öffentlich machen, dann ist es eine ganz andere Geschichte." Die Gesellschaft sei aber bereit dafür, so Jarvis weiter. "Innerhalb der Fußball-Szene gäbe es Unterstützung, ob es nun Spieler sind, Fans oder der Verband. Es gäbe bestimmt irgendwelche Gruppen von Menschen, die weiterhelfen."

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen