Buntes - Unheimlicher Hausbesuch

Rio Ferdinand von Manchester United hat eine erschreckende Anekdote zu seinen Vertragsverhandlungen bei den "Red Devils" erzählt.

Ferdinand verriet, dass man ihm bei seiner Vertragsverhandlung einen unheimlichen nächtlichen Hausbesuch abgestattet hatte.

Vor seiner Villa hatten sich mehrere Männer mit Kapuzen und Gesichtsmasken versammelt, um ihn durch Androhung von Gewalt zur Unterschrift zu zwingen.

Ferdinand hatte sich einen Holzknüppel gepackt und war vor die Tür gegangen.

"Ich hätte beinahe aufgeschrien, als ich gesehen habe, dass sich eine massive Anzahl an Männern versammelt hatte", erzählt Ferdinand dem Magazin "Four Four Two".

"Ich hatte das Gefühl, dass die mich gleich richtig fertig machen würden. Also dachte ich mir, dass ich voll ausflippen muss, damit die denken, ich wäre jetzt völlig durchgeknallt."

Einer der Männer trat dennoch auf ihn zu und erklärte: "Wir sind die 'United Boys'! Unterschreibe verdammt noch mal deinen Vertrag!"

Der Vorfall erinnert an Wayne Rooney, der seinerzeit ebenfalls von maskierten Schlägern zu Hause aufgesucht wurde, nachdem das Gerücht den Umlauf gemacht hatte, dass der Topstürmer zum Stadtrivalen City wechseln würde.

Vor seinem Haus wurde damals ein Transparent gespannt: "Wenn du zu City gehst, bist du tot!"

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen