Buntes - Klub ehrt Fans auf besondere Art

Während das Verhältnis zwischen Klubs und Fans in Deutschland derzeit angespannt ist, zeigt ein Verein in Spanien, wie es auch geht: Real Sociedad hat in diesem Jahr keinen Trikot-Sponsor und füllt die leere Brust nun auf eine andere Art und Weise. Die Spanier wollen ihre Fans und Klub-Mitglieder ehren und drucken daher deren Namen aufs Trikot.

Das Besondere: Die Namen der Mitglieder werden nicht alle gleichzeitig und in möglichst klein aufgedruckt, sondern jeweils einzeln auf unterschiedliche Trikots in voller Brustbreite.

So wird jeder Sociedad-Spieler mit einem unterschiedlichen Namen auf der Brust auflaufen.

Da nicht alle 25.000 Vereinsmitglieder auf diese Weise geehrt werden können, entscheidet der Zufall jeweils, welche 22 Namen gedruckt werden.

Das Problem, keinen Trikot-Sponsor zu finden, hatten in der vergangenen Saison etwa die Hälfte aller Erstliga-Klubs in Spanien. Schon damals wurden einige Klubs kreativ: Valencia druckte seinen Twitter-Account aufs Trikot, um wenigstens dafür Werbung machen zu können, und Sevilla verkaufte Plätze auf dem Rücken der Spieler an die Fans: Für eine gewisse Summe Geld wurden die Fotos zahlungswilliger Fans in die Rückennummern integrieren.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen