Buntes - Heynckes streng: Geldstrafe wegen falscher Socken

Eigentlich sollte beim FC Bayern alles in bester Ordnung sein. Die Münchener sind überlegener Tabellenführer in der Bundesliga und auch in Champions League und DFB-Pokal ist das Team von Trainer Jupp Heynckes in der Winterpause noch vertreten. Trotzdem ist das für Heynckes kein Grund, die Zügel schleifen zu lassen. Das mussten jetzt Bastian Schweinsteiger und Toni Kroos erfahren.

Die beiden Nationalspieler waren im Trainingslager in Katar zu einer Trainingseinheit mit weißen anstatt schwarzen Socken angetreten. Für Heynckes Grund genug, eine Geldstrafe gegen das Duo zu verhängen.

"Wir haben ein gemeinsames Ziel", schimpfte Heynckes laut "bild.de" vor versammelter Mannschaft: "Wir brauchen Disziplin. Das fängt bei einheitlichen Socken an!"

Die Höhe der Strafe sollte dem Bericht nach Kapitän Philipp Lahm bestimmen. Ob das geschehen ist, wurde bislang nicht bekannt.

10.000 Euro für einen Stellungsfehler

Schweinsteiger jedenfalls wollte von einer Strafe laut "Merkur" nichts wissen und reagierte empört auf den Bericht.

Sollte es zur Zahlung kommen, so wäre die Socken-Strafe wohl eine der härtesten und kuriosesten in der Geschichte.

Ähnlich ungewöhnliche Vorfälle und Strafen gab es dennoch schon. Jermaine Jones und Ivan Rakitic beispielsweise verließen in einer Bundesliga-Partie des FC Schalke 04 bei einem Eckball ihre angestammten Positionen. Ein taktischer Fehler, der die beiden auf Grund der großen Wut ihres Trainers Felix Magath je 10.000 Euro kostete.

Der Beweis: Alle tragen schwarz, nur Schweinsteiger weiß.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen