Bundesliga - Zieler exklusiv: "Irgendwann um Titel spielen"

Im Exklusiv-Interview mit eurosport.yahoo.de spricht 96-Keeper Ron-Robert Zieler über den Sprung zu einem großen Klub und das Duell gegen Werder.

Herr Zieler, zunächst einmal herzlichen Glückwunsch, unsere Eurosport-User haben Sie nach dem Spiel gegen Wolfsburg in die Elf der Woche gewählt. Mit welchem Gefühl blicken Sie auf das vergangene Spiel zurück?

Ron-Robert Zieler: Der Sieg war sehr wichtig für uns. Wir haben nach dem frühen Platzverweis mit zehn Mann gefightet und viel investiert. Ihre Auszeichnung ist ein schönes Kompliment für meine Leistung. Das freut mich natürlich.

Sie standen in dieser Woche bei uns auch in Europas Elf der Woche, die auf guten Statistiken beruht, neben Cristiano Ronaldo und Lionel Messi. Wie klingt das für Sie?

Zieler: Wie gesagt: ein Kompliment. Mein Ziel ist es, diese Leistung zu bestätigen und auch im nächsten Spiel wieder der Mannschaft mit meinen Aktionen zu helfen.

Inwiefern spornt Sie die Vorstellung an, irgendwann tatsächlich mit einigen der besten Fußballer des Kontinents in einer Mannschaft zu spielen?

Zieler: Ich bin noch relativ jung und stehe nach jetzt zwei Jahren als Nummer 1 bei Hannover 96 ganz sicher noch am Anfang meiner Karriere. Was kommt, wird man sehen. Ich bin sehr ehrgeizig und deshalb möchte ich auch irgendwann einmal in einem großen Klub um Titel spielen. Die größte Motivation ist es für mich als Torhüter, mit meiner bestmöglichen Leistung der Mannschaft die Unterstützung zu geben, dass wir das Spiel gewinnen können.

Wie präsent ist Ihre Zeit bei Manchester United, wo Sie Ihre Ausbildung genossen haben, noch in Ihrer Erinnerung? Haben Sie noch Kontakt nach England?

Zieler: Es gibt immer mal wieder losen Kontakt. Besonders schön war das Wiedersehen bei unserem Freundschaftsspiel vor der Saison gegen ManUnited in Hannover. Grundsätzlich war es bei einem der besten Klubs der Welt eine intensive und lehrreiche Zeit.

Hat die Bundesliga im internationalen Vergleich zur Premier League aufgeschlossen - oder gar schon überholt?

Zieler: Ich mag so Vergleiche nicht, wer besser als der andere ist. Die Bundesliga ist eine absolute Top-Liga mit großartigen Mannschaften und einem spannenden Wettbewerb auf hohem Niveau.

Sie haben nun einen langfristigen Vertrag in Hannover. Wie wohl fühlen Sie sich damit?

Zieler: Die Herausforderung sehe ich im Sport, sich ständig neu zu beweisen.

An talentierten Torhütern mangelt es in Deutschland seit jeher nicht. Bleibt die Nationalmannschaft weiterhin ein Ziel?

Zieler: Selbstverständlich, ich möchte mich mit den Besten messen und bei der Nationalmannschaft dabei bleiben - ganz klar.

Die Realität heißt für Sie derzeit Tabellenplatz 10 - warum ist 96 in dieser Saison nur Mittelmaß?

Zieler: Der Abstand zu den internationalen Plätzen ist gering: bis Platz sechs sind es drei Punkte, bis Rang fünf auch nur vier Zähler. Wir bestätigen unsere gute vergangene Saison. Nach 19 Spieltagen hatten wir vor einem Jahr 27 Punkte auf dem Konto, jetzt sind es 26. Aber in der oberen Tabellenhälfte liegen die Mannschaften auch in dieser Saison sehr dicht beieinander.

Sie haben - zusammen mit Sebastian Mielitz von Werder Bremen - die zweitmeisten Gegentore kassiert. Woran liegt das hauptsächlich?

Zieler: Weil das Defensivverhalten der gesamten Mannschaft nicht gut genug war, so einfach ist das. Daran haben wir zuletzt intensiv gearbeitet.

Kommt das angeschlagene Team von Werder Bremen jetzt genau richtig, um den Schwung aus dem Spiel gegen Wolfsburg mitzunehmen und einen erneuten "Dreier" zu landen?

Zieler: Wir sollten nur auf uns schauen. Auswärts haben wir in der Hinrunde zu viele Punkte liegen gelassen, da war mehr möglich. Es ist unser Ziel, in Bremen drei Punkte mitzunehmen.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen