Bundesliga - "Schluss mit der Champions League!"

Drei Spiele vor Ende des Fußball-Jahres stellt Borussia Dortmunds Boss Hans-Joachim Watzke eine Forderung an sein Team. International mit Lob und Anerkennung überhäuft, soll der deutsche Meister nun auch national die eigenen Ansprüche erfüllen. Das Jahr soll mit einem Ausrufezeichen enden, die letzten drei Spiele vor Weihnachten unter allen Umständen gewonnen werden.

Am Samstag steht das Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg auf dem Programm (ab 15.30 im Liveticker auf eurosport.yahoo.de), eine Woche später geht es nach Hoffenheim. Gefolgt vom Pokalspiel gegen Hannover 96.

Der Plan: Zwei Siege in der Bundesliga sollen das derzeit mögliche Liga-Maximum - Platz 2 - bescheren. Das Viertelfinale im Pokal ist für den Titelverteidiger ohnehin eingeplant.

Europas bestes Team

Die Euphorie im Umfeld kann da nur förderlich sein. Laut UEFA-Team-Koeffizient ist der BVB die Nummer eins in Europa. Führt die Wertung dieser Saison mit 21,5284 vor Paris St. Germain (20,8832) und den spanischen Vertretern aus Malaga, Valencia und Barcelona (jeweils 20,7142) an. Dahinter folgen punktgleich Schalke 04 und Bayern München (20,5284).

"Es ist vollkommen außergewöhnlich, was die Mannschaft international geleistet hat, aber jetzt ist erst einmal Schluss mit der Champions League", verlangt Watzke im "kicker". Es sei nun wichtig, den Fokus auf das "Brot- und Buttergeschäft" zu legen.

Nachdem man sich seit Saisonbeginn offenkundig darauf konzentrierte, die Kritiker von der Champions-League-Tauglichkeit des eigenen Kaders zu überzeugen - was in beeindruckender Manier gelang - ist nun Alltag angesagt.

Klopp zeigt viel Respekt

Die Aufgaben könnten jedoch leichter sein. Obwohl Hoffenheim und Wolfsburg im unteren Drittel der Tabelle rumkrebsen, hält Jürgen Klopp beide Kontrahenten für brandgefährlich. Beide Teams tauschten jüngst den Trainer aus, sind deshalb nicht leicht zu durchschauen.

"Mit dieser neuen Dynamik beim Gegner müssen wir nun zurechtkommen", mahnt Klopp. Gerade vor den "Wölfen" hat der Meistercoach großen Respekt. Deren letztes Auswärtsspiel in Mönchengladbach hat ihn beeindruckt, obwohl es verloren ging.

Die "Leistungsexplosion" der "Wölfe" könne man "an Ergebnissen noch nicht festmachen kann". Dennoch impft Klopp seinen Spielern die Stärken von Diego und Co. ein: "Schnelligkeit, Kreativität, Disziplin und Konsequenz." Das sei gefährlich für seine Mannschaft, meint Klopp. "Diese Mannschaft hat zum Leidwesen ihrer Gegner wieder Spaß am Fußball gefunden."

"An Ehrgeiz nicht zu überbieten"

Den soll auch der BVB zum Jahresausklang verbreiten. Mit drei Siegen würde man ein harausragendes Jahr 2012 krönen, an dessen Ende das erste Double der Vereinsgeschichte und saisonübergreifend 80 Bundesliga-Punkten stehen könnten. Mehr als ein lohnendes Ziel.

"Unsere Mannschaft", schwärmt Watzke voll des Lobes für den Tabellendritten, "ist an Ehrgeiz nicht zu übertreffen." Nicht die schlechtesten Voraussetzungen, um auch nach dem Jahreswechsel voll durchzustarten.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen