Bundesliga - Reus: Wiedersehen mit der alten Liebe

Emotionale Ausbrüche sind nicht sein Ding. Wie es vor dem Wiedersehen mit seiner alten Liebe in ihm aussieht, weiß nur Marco Reus allein. Wenn der Nationalspieler mit dem deutschen Meister Borussia Dortmund bei seinem alten Klub Borussia Mönchengladbach antritt (Sonntag, ab 15:30 Uhr im Liveticker auf eurosport.yahoo.de), wird jedoch der Adrenalin-Pegel steigen wie selten zuvor.

Pfiffe muss der 23-Jährige nicht befürchten, wie schon beim 5:0 im Hinspiel in Dortmund, als er sogar zwei Treffer gegen seinen Ex-Klub erzielte. Denn die niederrheinische Borussia, für die er von 2009 bis 2012 97 Liga-Spiele bestritt, weiß, was sie Reus zu verdanken hat - und umgekehrt. "Gladbach wird immer etwas Spezielles für mich sein. In Gladbach bin ich Nationalspieler geworden, habe mein erstes Bundesligaspiel und mein erstes Bundesligator gemacht. Das vergisst man nie", sagte Reus einst.

Gladbach bewahrte er mit dem entscheidenden Ausgleich im Relegationsrückspiel gegen den VfL Bochum (1:0 und 1:1) vor dem Abstieg, er leistete in der vergangenen Saison einen wesentlichen Beitrag (18 Tore) zum Höhenflug des fünfmaligen deutschen Meisters auf einen Qualifikationsplatz für die Champions League.

Reus mit grandioser Debüt-Saison

Die BVB-Fans haben den gebürtigen Dortmunder ohnehin längst ins Herz geschlossen - nicht nur wegen seines Dreierpacks am vergangenen Samstag gegen Eintracht Frankfurt (3:0), der ihn bei den Medien noch stärker in den Fokus rückte. Wohl deshalb bat Reus die Presseabteilung des Double-Gewinners, ihn von Interview-Verpflichtungen vor dem Gladbach-Spiel zu befreien.

Der Gang vor die Mikrofone und Fernsehkameras ist Reus ein Gräuel. Ein Mann großer Worte ist er nicht. Dafür lässt der mit 17,1 Millionen Euro teuerste Einkauf der BVB-Vereinsgeschichte Taten sprechen. Insgesamt 15 Tore, 11 in der Bundesliga, stehen für den Fußballer des Jahres 2012 bis dato in der Statistik. Allein elfmal erzielte er das wichtige 1:0 für den BVB, oft in Zusammenarbeit mit seinem Kumpel Mario Götze. Das gemeinsame Jubelritual, wenn das Duo im Sprung mit den Schultern zusammenprallt, ist zum Markenzeichen geworden.

"Topstürmer" ist jeden Euro wert

Die Vollgas-Philosophie von Trainer Jürgen Klopp hat Reus fast ohne Probleme aufgesaugt und umgesetzt. "Er hat alle Qualitäten eines Topstürmer. Deshalb haben wir ihn für dieses Geld verpflichtet", erklärte BVB-Coach Klopp, wohlwissend um den kuriosen Weg seines Schützlings. Denn Reus erlernte das Fußballspielen beim Post und Telekom SV Dortmund, er spielte bis zur U17 beim BVB, ehe er zu Rot Weiss Ahlen in die 2. Liga und anschließend nach Mönchengladbach wechselte.

"Marco Reus ist ein Spieler, der den Unterschied ausmachen kann in einem Spiel - und dazu ein echter Dortmunder Junge", sagte BVB-Boss Hans-Jochim Watzke. Er erhofft sich von dem Dortmunder Publikumsliebling in Abwesenheit der gesperrten etatmäßigen Sturmspitzen Robert Lewandowski und Julian Schieber die nötigen Impulse für einen Auswärtssieg am Sonntag. Möglicherweise wird Reus auch nach dem Abpfiff der gefragteste Interview-Partner sein.

VIDEO: Unsportlich: Keeper bricht zusammen, Tor!

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen