Bundesliga - Nürnberg zähmt die "Fohlen"

Der 1. FC Nürnberg hat sich mit einem 2:1 (2:0)-Heimsieg gegen Borussia Mönchengladbach etwas Luft im Kampf gegen den Abstieg verschafft. Timmy Simons per Foulelfmeter (4.) und Tomas Pekhart (30.) brachten die Franken auf die Siegerstraße. Nachdem Patrick Herrmann (58.) in der zweiten Halbzeit für die Gäste verkürzte, musste Nürnberg allerdings noch einmal um die drei Punkte zittern.

Die Lehren:

Borussia Mönchengladbach muss die Träume von der Champions League vorerst verschieben. Nach neun Pflichtspielen ohne Niederlage zeigte sich das Team von Lucien Favre phasenweise einfallslos. Gegen engagierte Nürnberger fanden die Gladbacher erst in der zweiten Hälfte ein Mittel.

Der "Club" verschafft sich mit dem Sieg dagegen etwas Luft vor dem Relegationsplatz. Durch eine leidenschaftliche Spielweise bleiben die Franken auch im siebten Spiel nacheinander vor heimischer Kulisse unbesiegt.

Lucien Favre muss hoffen, dass mit Granit Xhaka und Havard Nordtveit zwei Leistungsträger schnell wieder fit werden. Vor dem Heimspiel gegen Bayer Leverkusen kassierte zudem Tony Jantschke seine fünfte Gelbe Karte.

Die Stimmen:

Michael Wiesinger (Trainer 1. FC Nürnberg): "Das war ein Wechselbad der Gefühle. Wir sind gut in die Partie gekommen und durch die frühe Führung belohnt worden. Nach der Pause wollten wir weiter aggressiv gegen den Mann spielen, was die Mannschaft aber nicht konsequent umgesetzt hat."

Raphael Schäfer (1. FC Nürnberg): "Wir sind gut in die Partie gekommen und haben die Zweikämpfe angenommen."

Roel Brouwers (Borussia Mönchengladbach): "Ich habe keine Berührung gesehen. Natürlich wussten wir, dass es nach dem frühen Rückstand schwierig würde. In der ersten Halbzeit haben wir kein gutes Spiel abgeliefert, im zweiten Durchgang haben wir aber noch einmal alles versucht, um zum Ausgleich zu kommen."

Maik Frantz (1. FC Nürnberg): "Ich glaube man muss den Elfmeter nicht pfeifen. Ich habe gesehen, dass Marx mit dem Fuß rauskommt und bin unglücklich gefallen."

Die Höhepunkte:

3. Elfmeter für Nürnberg. Maik Frantz marschiert durch den Sechzehner und fällt. Thorben Marx hatte das Bein zwar draußen, eine Berührung war jedoch nicht vorhanden. Florian Meyer zögert aber nicht lange und zeigt auf den Punkt.

4. TOOOR für den 1. FC Nürnberg! Timmy Simons nimmt das Geschenk dankend an und verlädt Marc-André ter Stegen - 1:0 für den "Club".

8. Fantastische Aktion der Gladbacher. Patrick Hermann setzt sich gegen Timothy Chandler durch und bringt den Ball aus spitzem Winkel aufs Tor. Schäfer ist bereits geschlagen, aber Kyotake kratzt das Leder von der Linie.

30. TOOOR für den 1. FC Nürnberg! Nach einem kapitalen Fehlpass von Marx schnappt sich Kyotake den Ball und setzt Pekhart ein. Der tschechische Angreifer nimmt den Ball im Sechzehner mit und zieht trocken ab.

36. Patrick Hermann im Solo über den halben Platz. Der U-21-Nationalspieler schüttelt die Abwehrspieler mit unglaublicher Geschwindigkeit ab und zieht aus zehn Metern ab. Raphael Schäfer ist aber auf dem Posten und verhindert den Anschlusstreffer.

43. Wie aus dem Nichts bekommt de Jong die große Chance zum Anschluss. Der Niederländer schießt aus acht Metern aber Schäfer an, der keine Probleme hat, den Ball zu parieren.

58. TOOOR für Borussia Mönchengladbach! Nach einem langen Freistoß aus der eigenen Hälfte verlängert de Jong auf den schnellen Patrick Hermann, der aus vollem Lauf abzieht und Schäfer keine Abwehrchance lässt.

73. Riesige Möglichkeit für Nürnberg. Nach einer Flanke von der rechten Seite wird es gefährlich vor ter Stegen. Polter steht zwei Meter vor dem Tor, bekommt den Ball aber nicht unter Kontrolle, sodass Gladbach den vorzeitigen K.o. verhindern kann.

Der Kracher: Nürnberger Effektivität

Eiskalt präsentierte sich der 1. FC Nürnberg vor dem gegnerischen Gehäuse. Die Franken hatten drei Torchancen und nutzten diese kaltschnäuzig aus.

Im Abseits: Elfmeterpfiff von Florian Meyer

Bereits nach drei Minuten griff der Referee entscheidend ins Spielgeschehen ein, als er eine Schwalbe von Maik Frantz übersah und auf den Punkt zeigte.

Die Statistik: 100

In seinem 100. Pflichtspiel für Borussia Mönchengladbach war Thorben Marx der Unglücksrabe. Zunächst war der Mittelfeldspieler bei dem strittigen Elfmeter einer der Hauptakteure, danach leitete er das 0:2 durch einen kapitalen Fehlpass ein.

VIDEO - Bayern-Kapitän Lahm über den Sieg in Mainz

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen