Bundesliga - Leverkusen stolpert in Fürth

Greuther Fürth hat nach der Trennung von Trainer Mike Büskens eine Trendwende im Kampf gegen den Abstieg verpasst. Der Aufsteiger, der von Interimscoach Ludwig Preis betreut wurde, erreichte nach einer guten Leistung immerhin ein 0:0 gegen Bayer Leverkusen, blieb damit aber auch im zwölften Bundesliga-Heimspiel sieglos. Für die Gäste ist das Remis zu wenig im Kampf um Platz zwei.

Die Lehren:

Fürth hat taktisch ohne Fehl und Tadel agiert und die Marschroute von Interimstrainer Ludwig Preis perfekt umgesetzt. Die Defensive stand fast über die gesamten 90 Minuten und bereitete Bayer große Probleme. Gespickt mit etlichen Talenten rannten und kämpften die Franken ohne Unterbrechung und verdienten sich den einen Punkt im Abstiegskampf. Die "Kleeblätter" haben noch Leben im Verein und hoffen ein wenig auf den Relegationsplatz.

Leverkusen fand kein Mittel gegen den massiven Abwehrriegel in "Grün-Weiß". Wenn bei der "Werkself" in der ersten Halbzeit etwas nach vorne ging, waren meist Gonzalo Castro und Daniel Carvajal auf der rechten Seite beteiligt. In den zweiten 45 Minuten drehte André Schürrle auf, aber auch dem Flügelflitzer war ein Tor nicht vergönnt. Bayer hatte mehr vom Spiel, aber konnte das nicht in Chancen ummünzen.

Die Stimmen:

Ludwig Preiß (Interimstrainer SpVgg Greuther Fürth): "Das Unentschieden hat sich die Mannschaft erarbeitet. Die Mannschaft hat alles reingeschmissen, schade, dass es für unsere Rasselbande wieder nicht zum Sieg gelangt hat."

Johannes Geis (SpVgg Greuther Fürth): "Das hat richtig Spaß gemacht. Wir sind 'ne geile Truppe und haben gezeigt, dass wir Charakter haben."

Helmut Hack (Präsident SpVgg Greuther Fürth): "Wir haben uns lange noch nicht aufgegeben. Der Glaube ist nach Fürth zurückgekehrt."

Die Highlights:

11. Carvajal schaltet sich auf rechts in die Offensive mit ein und legt quer zu Castro. Der Ex-Nationalspieler hat Platz und schießt in halbrechter Position auf Höhe des Strafraums - drüber.

13. Freistoß für Greuther Fürth in zentraler Position. Aus knapp 30 Metern versucht es der 19-Jährige Geis direkt. Frech gemacht, der Ball flattert ... Leno macht sich lang und kann parieren.

27. Fast die Führung für die Fürther! Mavraj setzt sich nach einer Ecke im Kopfballduell durch und wuchtet das Leder auf die lange Ecke. Castro steht auf der Linie und rettet sein Team vor dem Rückstand.

41. Castro legt den Ball von der rechten Grundlinie zurück auf Kießling, welcher direkt schießt. Hesl ist unten, kann den Ball aber nur prallen lassen. Wieder landet die Kugel bei Kießling, doch auch den Nachschuss entschärft der Keeper. Schürrle stürmt heran und hebt das Leder über Hesl hinweg aufs Tor - Geis ist auf der Linie und kann in letzter Sekunde klären.

78. Schürrle wurschtelt sich im Zentrum irgendwie bis in den Strafraum und kommt aus 15 Metern zum Schuss. Der Ball geht flach aufs rechte Eck, wo Hesl den Versuch entschärft.

Der Kracher: Jugend forsch bei Fürth

Preiß schickte bei seinem Debüt als Bundesliga-Trainer die jüngste Mannschaft der Vereinshistorie der Fürther in Liga eins und zwei auf den Rasen und wurde nicht enttäuscht. Allen voran Abdul Baba und Johannes Geis empfahlen sich für weitere Einsätze in der Startelf.

Im Abseits: Kampf um die Champions League

Bei Bayer peilt man Platz zwei an. Hierfür waren drei Zähler beim Tabellenschlusslicht in Fürth sicher fest eingeplant. Nach dem torlosen Remis muss man sich vorerst hinter den punktgleichen Dortmundern anstellen.

Die Statistik: 2

Zwei Tage Sonderurlaub bekam Interims-Coach Preis für seinen Ausflug auf die Trainerbank der Bundesliga. Im Hauptberuf arbeitet er als Logistiker für das Unternehmen von Fürths Präsident Helmut Hack.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen