Bundesliga - Wer hat Angst vor den Bayern?

Vor dem "Duell der Giganten" gegen den FC Bayern sucht Titelverteidiger Borussia Dortmund im heimischen Liga-Betrieb nach alter Stärke. Was den "Schwarz-Gelben" in der Champions League eindrucksvoll gelingt, will in der Meisterschaft nicht greifen. Für Europas Helden soll ein Big Point her - die letzte Chance im Kampf um die Meisterschaft. Die Vorzeichen sind positiv.

Aufgrund starker Leistungen in der Bundesliga herrschte bei den Dortmunder Verantwortlichen im letzten Jahr Friede, Freude, Eierkuchen. Auf dem Weg zur Titel-Verteidigung dominierte der BVB die heimische Konkurrenz nach Belieben.

In der Champions League taten sich die Dortmunder um ein Vielfaches schwerer. Bereits nach der Gruppenphase war der Europa-Trip der "Jungen Wilden" beendet. In dieser Saison läuft vieles anders. Grund zur Sorge? Kein Stück - bloß kein Déjà-vu bitte!

Europa zeigt sich beeindruckt

In der Königsklasse präsentiert sich Dortmund aktuell wie verwandelt. Vor dem Liga-Knaller bei den Bayern hat das Klopp-Team mit tollen Auftritten gegen die Meister-Mannschaften aus Manchester und Madrid für Furore gesorgt und vorzeitig die "Todesgruppe" gewonnen. Europa kann derzeit beobachten, wie sich die, in der letzten Saison oftmals noch unreif wirkende Elf, zu einer europäischen Top-Mannschaft entwickelt.

Lob kommt von höchster Stelle. Star-Trainer José Mourinho erklärte bereits vor dem Champions-League-Rückspiel in Madrid: "Wenn die Dortmunder das Achtelfinale erreichen, können sie den Wettbewerb auch gewinnen."

Gesagt, getan - Dortmund sicherte sich vorzeitig das Ticket für die K.o-Runde. Und so zeigt sich selbst Bayerns Ehrenpräsident Franz Beckenbauer von den jüngsten Leistungen der Borussia beeindruckt: "Wenn sie so spielen, kann es ihnen egal sein, auf wen sie treffen. Wer zwei Mal Real Madrid an die Wand spielt, dem ist alles zuzutrauen." Auch ein Sieg gegen den Rekordmeister also?

Von den letzten Ergebnissen in der Bundesliga sollte man sich nicht blenden lassen. Die Dortmunder werden gegen die Bayern ein anderes Gesicht zeigen. Schon allein, weil mit dem FC Bayern ein anderes Kaliber wartet. Die Champion-League-Gruppe ist gewonnen, das Achtelfinale unter Dach und Fach - die Mannschaft kann sich ab sofort nur auf die Liga konzentrieren.

Nach Gegnern wie Manchester City, Ajax Amsterdam und Real Madrid, kommt den Dortmundern der Ausflug nach München gerade recht. Dort können sie auf nationaler Ebene beweisen, was es heißt gegen ein Top-Team zu glänzen.

Fünf Siege in Folge

Bayern ist gewarnt und sollte genau hinhören, wenn Trainer Jürgen Klopp das stetig wachsende Niveau seiner Mannschaft mit "großem Tennis" und "Meilensteinen in der unglaublichen Entwicklung meiner Mannschaft" umschreibt. Trotz des "verzockten" 1:1-Unentschiedens gegen Düsseldorf und aktuell elf Punkten Rückstand auf die Münchner, scheinen die Dortmunder in Europa viel Selbstvertrauen getankt zu haben.

Blickt man vor dem "Liga-Gipfel" auf die jüngere Historie, spricht auch das für den Meister. Mit Ausnahme vom Supercup zu Beginn der Saison, liegt die letzte Pflichtspiel-Niederlage gegen die Bayern fast drei Jahre zurück.

Im Februar 2010 gewannen die Münchner das letzte Mal in der heimischen Allianz Arena gegen Dortmund (3:1). Seither gingen alle fünf Spiele in Liga und Pokal an den BVB. Und so sind die "Schwarz-Gelben" offensichtlich mutiger geworden.

Dortmund-Boss Hans-Joachim Watzke gibt sich vor dem Gipfeltreffen selbstbewusst: „Wir haben keine Limits. Wenn wir zu 95 oder 100 Prozent unser Potential abrufen können, glaube ich, dass wir jedes Spiel gewinnen können. Die Bayern sind ein großer Gegner, nichtsdestotrotz haben wir sie einige Male auf die Bretter geschickt."

"Das ist der deutsche Clásico!"

Jetzt kommt es also drauf an: obwohl die Herbstmeisterschaft bereits vergeben ist, werden die drei wichtigsten Punkte der Hinrunde verteilt. Bayerns Neuzugang Javier Martinez vergleicht die Partie mit dem Spitzenspiel in seiner Heimat: "Bayern gegen Dortmund, das ist der deutsche Clásico! Wir sind die beiden besten Mannschaften der Bundesliga", so der Spanier - wohl wissend, dass ein Sieg der Bayern der endgültigen Entscheidung im Meisterschaftsrennen gleichkommen würde. "Wir hatten gegen Dortmund zuletzt ein paar Probleme. Das wollen wir ändern“, schiebt Martinez den Wunsch nach Wiedergutmachung hinterher.

Die Dortmunder werden sich deshalb jedoch nicht kampflos ergeben. "Uneinholbar sind die Bayern nicht. Warum sollten wir Angst vor ihnen haben?", gibt sich Borussias Shootingstar Mario Götze kämpferisch. Nach einem schmerzhaften Pferdekuss wird der Nationalspieler im "Duell der Giganten" am Samstag (18:30 im Liveticker auf eurosport.yahoo.de) wieder auf dem Platz stehen.

Video: Klopp: "Saison ist nicht vorbei"

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen