Bundesliga - "Dreikampf" um Holtby: Millionen winken

Nachdem Lewis Holtby seinen Vertrag beim FC Schalke 04 nicht verlängern wird, buhlen nun einige englische Spitzenteams um den 22-Jährigen. Der FC Arsenal und der FC Liverpool sind am Halb-Engländer interessiert - die besten Chancen auf eine Verpflichtung hat einem Bericht der "Times" zufolge allerdings Tottenham. Ein Vorvertrag soll demnach noch in diesem Monat unterzeichnet werden.

Lange zogen sich die Transferverhandlungen zwischen Schalke und Holtby hin, mittlerweile hat sich der Kapitän der U21-Nationalmannschaft gegen einen Verbleib bei den "Königsblauen" entschieden.

Wie die "Bild" berichtet, habe Horst Heldt seinem Schützling drei Millionen Jahresgage geboten, Holtby habe zusammen mit seinem Berater Marcus Noack allerdings rund das Doppelte verlangt.

Tottenham zuversichtlich

Ein Verein, der Holtbys Gehaltsvorstellungen erfüllen kann, sind die Tottenham Hotspur. Der "Times" zufolge ist der Londoner Verein zuversichtlich, bereits in diesem Monat einen Vorvertrag mit Holtby abzuschließen, sodass dieser im kommenden Sommer an die White Hart Lane wechsle.

Tottenham sei bereit, Holtby zu einem der Topverdiener im Verein zu machen. Trainer André Villas-Boas gilt als großer Fan des jungen Mittelfeldspielers und möchte diesen unbedingt in seiner Mannschaft sehen, nachdem die Verpflichtung von Portos Spielmacher Joao Moutinho zuletzt scheiterte.

Wechsel bereits im Winter?

Sollten sich Holtby und Tottenham bald auf einen Vorvertrag einigen, würden die Londoner voraussichtlich einen Versuch unternehmen, den Jung-Nationalspieler bereits im Winter in die englische Hauptstadt zu transferieren.

Holtby wechselte 2009 für drei Millionen Euro von Alemannia Aachen zum FC Schalke. Bislang kommt der Linksfuß auf 97 Bundesliga-Einsätze, in denen er 15 Treffer erzielte und 21 Torvorlagen gab.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen