Bundesliga - BVB lässt Bayern warten, Schalke auf Kurs

Borussia Dortmund hat die Meisterfeier des FC Bayern zumindest um eine Woche verschoben. Durch den 2:1 (1:0)-Erfolg des BVB beim VfB Stuttgart können die Münchner auch mit einem Sieg gegen den HSV nicht vorzeitig den Meistertitel einfahren. Auch die weiteren Verfolger hielten sich schadlos: Bayern Leverkusen schlug Fortuna Düsseldorf 4:1 (1:0), Schalke 04 siegte 3:0 (0:0) gegen die TSG Hoffenheim.

VfB Stuttgart - Borussia Dortmund 1:2 (0:1)

Borussia Dortmund hat den vorzeitigen Gewinn der deutschen Meisterschaft des FC Bayern noch einmal verzögert. Der Titelverteidiger gewann beim VfB Stuttgart mit 2:1 (1:0) und verhinderte damit die schon drei Stunden später mögliche 23. Meisterfeier der Münchner. Den Siegtreffer in einer unterhaltsamen, zeitweise turbulenten und hitzigen Begegnung in der ausverkauften Stuttgarter Arena erzielte Robert Lewandowski (82.). Der junge Rumäne Alexandru Maxim (63.) hatte die BVB-Führung durch Lukasz Piszczek (29.) ausgeglichen.

Spielbericht und Statistiken

SC Freiburg - Borussia Mönchengladbach 2:0 (0:0)

Ausgerechnet dank Max Kruse hat der SC Freiburg sein kurzes Zwischentief beendet und im Kampf um die Europa League ein Zeichen gesetzt. Die Breisgauer besiegten Borussia Mönchengladbach mit 2:0 (0:0) und überflügelten die Gäste in der Tabelle. Der im Blickpunkt stehende Torschütze Kruse (69. und 90.+2), der in der kommenden Saison wohl nach Gladbach wechselt, besiegelte mit seinem Doppelschlag den ersten Erfolg von Freiburg nach zuletzt vier Partien ohne Sieg und zuletzt zwei deftigen Pleiten mit insgesamt zehn Gegentoren.

Spielbericht und Statistiken

FC Schalke 04 - TSG 1899 Hoffenheim 3:0 (0:0)

Auf dem Weg zurück in die Champions League hat Schalke 04 eine vermeintlich leichte Hürde erst dank einer starken Schlussphase gemeistert. Die Königsblauen, die gegen die Abstiegskandidaten FC Augsburg und die SpVgg Greuther Fürth Punkte liegen gelassen hatten, kamen gegen den Tabellenvorletzten 1899 Hoffenheim zu einem 3:0 (0:0)-Arbeitssieg. Dank der späten Tore von Marco Höger (71.), Raffael (79.) und Teemu Pukki (83.) kletterte die Mannschaft von Trainer Jens Keller damit vorerst auf den vierten Rang, der zur Qualifikation für die Königsklasse berechtigt. Die Kraichgauer waren einem Punktgewinn zwar lange Zeit nahe, müssen sich aber langsam auf die zweite Liga einstellen. Der Relegationsplatz ist weiter vier Punkte entfernt.

Spielbericht und Statistiken

Fortuna Düsseldorf - Bayer Leverkusen 1:4 (1:1)

Bayer Leverkusen hat die direkte Qualifikation für die Champions League weiter fest im Visier. Der Tabellendritte kam bei Aufsteiger Fortuna Düsseldorf trotz mäßiger Leistung zu einem letztlich sicheren 4:1 (1:1)-Sieg und kehrte nach zuvor zwei Niederlagen wieder in die Erfolgsspur zurück. Stefan Kießling brachte die Gäste vor 53.365 Zuschauern mit einem verwandelten Foulelfmeter in Führung (22.). Nach einem Eigentor von Daniel Schwaab (41.) sicherte Nationalspieler Andre Schürrle mit einem Doppelpack (62. und 84.) Leverkusens ersten Auswärtserfolg seit dem 28. November (4:1 bei Werder Bremen), ehe erneut Kießling (88.) für den Endstand sorgte. Düsseldorf muss nach dem fünften Spiel in Folge ohne Sieg weiter um den Klassenerhalt bangen.

Spielbericht und Statistiken

FSV Mainz 05 - Werder Bremen 1:1 (1:0)

Werder Bremen droht nach wie vor der Abstiegskampf, der seit einiger Zeit umstrittene Trainer Thomas Schaaf steht immer noch unter Beobachtung: Die Bremer kamen nicht über ein 1:1 (0:1) beim FSV Mainz 05 hinaus und warten damit seit sechs Partien auf einen Sieg - immerhin holte Werder nach einem frühen Rückstand noch einen Punkt. Die Mainzer dürfen sich nach dem siebten Spiel ohne Niederlage in Folge weiter Hoffnungen auf die Europacup-Teilnahme machen. Ádám Szalai brachte die Mainzer mit einem Blitztor nach nur 12,6 Sekunden in Führung. Es war der schnellste Treffer in der laufenden Saison und der fünftschnellste in der Bundesliga-Geschichte. Aaron Hunt traf für Werder (69.).

Spielbericht und Statistiken

FC Augsburg - Hannover 96 0:2 (0:0)

Der FC Augsburg hat im Abstiegskampf einen herben Rückschlag einstecken müssen. Die Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl unterlag nach zuletzt drei Siegen in vier Spielen gegen Hannover 96 unglücklich mit 0:2 (0:0). Während für die Schwaben der direkte Klassenerhalt durch die siebte Heimneiderlage wieder unwahrscheinlicher geworden wird, hat die Elf von Mirko Slomka in ihrem "Euro-Endspiel" den Anschluss zu den internationalen Rängen hergestellt. In einer insgesamt mittelprächtigen Begegnung war Augsburg eigentlich die bessere Mannschaft. Doch nach einer lange Zeit ganz schlechten Leistung der Niedersachsen traf Konstantin Rausch in der 61. Minute zu der zu diesem Zeitpunkt vollkommen überraschenden Führung. Der FCA stemmte sich trotz einiger Chancen erfolgslos gegen die Niederlage und hatte bei einem Pfosten-Kopfball von Jan-Ingwer Callsen-Brakker (83.) Pech, musste sich nach Rauschs zweitem Treffer (90.+1) allerdings endgültig geschlagen geben.

Spielbericht und Statistiken

VIDEO - Mercato Buzz: Mourinho inkognito in London

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen