Bundesliga - Beim HSV brodelt's: Krach über Sparkurs

Trainer Thorsten Fink hat den Sparkurs beim Bundesligisten Hamburger SV kritisiert und sich über die Anreisebedingungen zum Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen beschwert, als die Mannschaft die Bahn benutzen musste. "Natürlich ist es unglücklich, wenn man am Vortag des Spiels sechs Stunden lang im Zug sitzt, besonders nach der anstrengenden Reise nach Brasilien", sagte Fink Hamburger Medien.

Der 45 Jahre alte Ex-Bayern-Profi sprach nach einer zweistündigen Verspätung von einer "suboptimalen Vorbereitung" auf das Spiel: "Wir sollten insgesamt überlegen, ob wir da nicht bessere Bedingungen schaffen sollten." Der HSV war vier Tage vor der Bundesliga-Partie von einem Freundschaftsspiel aus Porto Alegre zurückgekehrt.

Klubboss Carl Jarchow reagierte unterdessen gereizt auf Finks Vorwürfe. "Wenn der Trainer der Meinung ist, wir sollten fliegen, dann soll er es rechtzeitig sagen. Dann werden wir uns darüber einigen", sagte Jarchow der Bild-Zeitung: "Ich habe nicht viel Verständnis dafür, dass man nach so einer Leistung solche Erklärungen sucht. Ich bin der Meinung, dass man mehr Einsatz und mehr Temperament auf dem Spielfeld erwarten kann. Egal, ob man drei, vier oder sechs Stunden angereist ist."

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen