Bundesliga - Bayern zieht einsam seine Kreise

Der FC Bayern München hat die Aufgabe beim FC Augsburg souverän gemeistert und verdient mit 2:0 (1:0) gewonnen. Thomas Müller (39.) brachte den Rekordmeister vom Punkt in Front, "Edeljoker" Mario Gomez (63.) stellte zwei Minuten nach seiner Einwechslung den 2:0 Endstand her. Damit festigen die Münchner den Platz an der Tabellenspitze. Augsburg schlug sich wacker, war am Ende aber chancenlos.

Die Lehren:

In souveräner Art und Weise ist Herbstmeister Bayern München seiner Favoritenrolle beim FC Augsburg gerecht geworden. FCB-Trainer Jupp Heynckes schickte gegen den Tabellenvorletzten wieder seine Top-Elf auf den Rasen: Auf sechs Positionen stellte er sein Team gegenüber dem Champions-League-Spiel gegen BATE Borisov um. So auch im Sturm. Statt Namensvetter Gomez erhielt Mario Mandzukic den Vorzug.

FCA-Coach Markus Weinzierl wollte gegen den "großen Bruder" aus München die Sensation schaffen. Sein Team agierte engagiert, kämpfte tapfer und verkaufte sich teuer. Am Ende reichte es aber für die Fuggerstädter nicht - die Kluft zwischen den Tabellenvorletzten und dem Spitzenreiter war einfach zu groß. Zum Duell auf Augenhöhe kommt es für den FCA am kommenden Wochenende, beim Abstiegsgipfel in Fürth.

Die Stimmen:

Philipp Lahm (FC Bayern München): "Wir haben drei Punkte eingefahren - ein schöner Samstag."

Mario Gomez (FC Bayern München): "Der Trainer kann auf mich zählen, wenn er mich braucht. Diese Spiele muss man gewinnen, um Meister zu werden. "

Die Höhepunkte:

6. Kuriose Szene! Koo mit klasse Anspiel auf Werner, der ein bisschen weit auf die linke Seite abgedrängt wird, aber von dort den Ball gefährlich flach in die Mitte legt. Mölders grätscht gegen Dante am Fünfer nach dem Ball. Die Pille bleibt einschussbereit liegen, doch Mölders sieht sie nicht. Dante behält den Überblick und kann klären.

24. Kroos steckt den Ball steil auf Mandzukic durch, der am Sechzehner von links nach rechts kreuzt und nicht lange fackelt. Amsif taucht ab, muss aber nicht eingreifen: Der Ball geht knapp am langen Pfosten vorbei.

25. Wieder Mandzukic! Ribery setzt sich im Eins-gegen-Eins Duell auf der linken Seite durch und passt flach in die Mitte. Mandzukic ist drei Meter vor dem Tor einen Schritt schneller als sein Gegenspieler. Amsif aber mit klasse Save im Stile eines Eishockey-Torwarts!

39. TOOOR für Bayern München! Sankoh springt im Strafraum der Ball an die Hand und Schiri Dr. Drees zeigt sofort auf den Punkt. Müller lässt sich die Chance nicht entgehen! Der Bayern-Spieler läuft locker an und schiebt das Leder in die rechte Ecke. Amsif hat sich für die andere Seite entschieden. 1:0 für die Bayern.

63. TOOOR für Bayern München! Nur zwei Minuten auf dem Platz erhöht Gomez auf 2:0! Der Bayern-Torjäger wird tief angespielt, lässt abtropfen und bekommt von Ribéry das Leder in den Lauf gelegt. Sankoh kann ihm nicht folgen, Gomez bleibt vor Amsif cool und verwandelt von der Strafraumkante sicher ins kurze Eck.

77. Nach Durcheinander in der FCA-Abwehr springt Schweinsteiger der Ball vor die Füße. Aus kurzer Distanz zielt er sofort flach und scharf aufs lange Eck. Keeper-Amsif rettet per Fußabwehr.

Der Kracher: Schiri-Ball mal anders

In der 80. Minute war nicht nur aus dem Spiel sondern auch aus dem Spielgerät die Luft raus. FCA-Spieler Knowledge Musona deutete dies Schiedsrichter Dr. Jochen Drees an, der daraufhin das Spiel unterbrach. Als das Leder ausgetauscht war, sollte es mit Schiedsrichterball weitergehen und Bayern-Spieler David Alaba die Kugel zu den Augsburgern zurückspielen. Alaba verstand jedoch die Anweisungen von Drees nicht. Doch Franck Ribéry eilte zur Stelle und nahm die Aktion selbst in die Hand: er schnappte sich die Pille, führte den Schiri-Ball kurzerhand selbst aus und schlug den Ball zum FCA zurück. Selbst ist der Mann. Referee-Drees ließ dies zu und pfiff den Franzosen nicht zurück - gut so.

Im Abseits: Ribérys Fehlschuss

Das erste Mal musste Bayerns Mannschaftsarzt Dr. Müller-Wohlfahrt zum Einsatz rennen, da war das Spiel noch gar nicht angepfiffen. Was war passiert? Beim Warmschießen hat Ribéry zwar das Tor verfehlt, aber einen Fotografen mitten im Gesicht getroffen. Der Fotoreporter stand leicht versetzt hinter dem Bayern-Tor an der Bande. Im fehlte beim Blick durch sein Kameraobjektiv wohl der nötige Weitwinkel, um den auf ihn zukommenden Schuss zu realisieren. Die Bayern-Ärzte waren aber sofort zur Stelle und versorgten den Journalisten.

Die Statistik: 1

Die Bayern sind drauf und dran alle Rekorde zu knacken. Eine Bestmarke haben sie bereits erreicht. Der Rekordmeister fing sich nur ein Auswärtsgegentor in der Hinrunde. Damit lösen sie in dieser Statistik den VfB Stuttgart ab, der in der Saison 2003/04 lediglich zwei Treffer in der Fremde in den ersten 17 Partien kassierte.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen