Bundesliga - Bayern fertigen VfB lässig ab

Der Tabellenführer aus München hat mit einem souveränen 2:0 (1:0)-Sieg beim VfB Stuttgart seinen Alleingang fortgesetzt. Die Heimmannschaft brach nach gutem Beginn ein. Für die Tore des Tabellenführers sorgten Mario Mandzukic (50.) nach einem groben Patzer von Cristian Molinaro und Thomas Müller nach Vorlage von Mandzukic (72.). Der Stuttgarter Martin Harnik sah noch Gelb-Rot (80.).

Die Lehren:

Die Marschroute für den VfB Stuttgart war vor der Partie klar. Hinten tief stehen, die Räume eng machen und in der Offensive auf Konter lauern. Bis zum Aussetzer von Cristian Molinaro und dem folgenden 0:1 zeigten die Schwaben eine dementsprechend tadellose Defensivleistung. Doch nach dem unglücklichen Rückstand verlor der VfB den Faden, die sehenswerte Kombination über Mario Mandzukic und Thomas Müller zum 0:2-Endstand ließ engagierte Stuttgarter nicht mehr zurück ins Spiel finden.

Die Stuttgarter warten nun schon seit drei Spielen auf einen Punktgewinn in der Liga. Den Neckarstädtern fehlt eine ordnende Kraft im Mittelfeld, auch gegen die Bayern gab es zu viele Ballverluste im Spielaufbau. Im zweiten Durchgang kam der VfB zu keinem nennenswerten Torabschluss. Sicherlich ein Verdienst der starken bayerischen Innenverteidigung um van Buyten und Dante, aber auch ein Beleg für Stuttgarter Ideenlosigkeit in der Offensive.

Zwar wirkten auch die Münchner in der Offensive etwas schläfrig, doch dass der Rekordmeister jederzeit in der Lage ist, das nötige Schippchen draufzulegen, wurde einmal mehr deutlich. Ein individueller Fehler der Schwaben wurde sofort bestraft, eine gelungene Aktion später besiegelte Müller bereits in der 72. Minute den 15. Saisonsieg für den FCB.

Mit nun elf Punkten Vorsprung auf die zweitplatzierten Leverkusener mag man kaum noch daran glauben, dass die Meisterschale nicht auf dem Münchner Marienplatz in die Höhe gestreckt wird.

Die Stimmen:

Cristian Molinaro (VfB Stuttgart): "Das war schade, dass mir das passiert ist. Danach hatten die Bayern noch mehr Ballbesitz und wir hatten keine Chance mehr."

Toni Kroos (FC Bayern München): "Es lief schon besser als zuletzt gegen Fürth. Wir hatten wenig große Chancen und mussten auf den Fehler des Gegners warten. Das kann nicht unser Anspruch sein."

Die Höhepunkte:

12. Die erste Ecke der Partie wird gleich gefährlich. Dante steigt sieben Meter vor dem Tor ohne Gegenwehr in die Luft, drückt das Leder aber gut einen Meter über den Querbalken.

27. Okazaki fasst sich aus 20 Metern ein Herz und hält drauf. Der Ball rauscht knapp einen Meter am rechten Pfosten vorbei, Neuer wäre aber wohl zur Stelle gewesen.

34. Fast das 1:0 für die Stuttgarter! Harnik lauert am langen Pfosten und köpft frech aus spitzem Winkel aufs Tor. Neuer klatscht der Ball ans Bein, dann kann der Torhüter das Leder unter sich begraben.

50. TOOOR für Bayern München! Und was für ein Patzer von Molinaro...Der Rückpass des Italieners auf Ulreich gerät viel zu kurz. Mandzukic schnellt dazwischen, legt das Runde locker am Keeper vorbei - 0:1!

54. Wieder zappelt der Ball im Netz, doch der Treffer zählt nicht. Müller steht nach einem Schuss von Kroos und der Weitergabe von van Buyten hauchdünn im Abseits.

72. TOOOR für Bayern München! Mandzukic wird mustergültig auf dem rechten Flügel geschickt. Müller in der Mitte gewinnt das Laufduell mit Tasci und drückt das Leder aus kurzer Distanz über die Linie. Ulreich wieder chancenlos - 0:2.

80. Bei Stuttgart macht sich Frust breit. Der schon gelb-verwarnte Harnik tritt Ribéry im Mittelfeld völlig unnötig in die Ferse und sieht folgerichtig Gelb-Rot.

83. Fast das 3:0 durch Mandzukic. Der Kroate ist frei durch und setzt den Lupfer an. Ulreich bleibt aber lange stehen und verhindert das dritte Gegentor für die Schwaben.

Der Kracher: Mandzukic zurück in der Spur

Vor der Winterpause blieb Mandzukic hunderte Minuten ohne Bundesligatreffer. Mit dem starken Auftritt in Fürth am vergangenen Wochendende und zwei Scorerpunkten gegen Stuttgart meldete sich der Kroate eindrucksvoll zurück im bayerischen Sturmzentrum.

Im Abseits: Molinaros Patzer

Eigentlich machte Cristian Molinaro auf der linken Außenverteidigerposition eine starke Partie. Eigentlich. Denn der Aussetzer des Italieners, der zum 0:1 führte, brach den Schwaben das Genick und leitete die dritte Niederlage in Folge ein.

Die Statistik: 18 aus 30

18 Mal spielte der Rekordmeister in dieser Saison bereits zu null (30 Pflichtspiele). Überhaupt kassierten die Bayern nur sieben Gegentreffer in der laufenden Bundesliga-Saison.

Video - Torbruch: So wie einst in Madrid

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen