Bundesliga - Bayern mit Arbeitssieg über Frankfurt

Der FC Bayern München hat mit einem 2:0 (1:0)-Arbeitssieg über Eintracht Frankfurt den Abstand auf die Verfolger gewahrt und seine Rekordbilanz weiter ausgebaut. Mit nun 30 Punkten aus elf Spielen thront der Rekordmeister an der Tabellenspitze. Franck Ribéry erzielte das wichtige 1:0 in der 44. Minute, David Alaba erhöhte vom Elfmeterpunkt (77.) und stellte gleichzeitig den Endstand her.

Die Lehren:

Der FC Bayern München kann es auch unspektakulär. Drei Tage nach dem rauschhaften 6:1 in der Champions League gegen Lille mühten sich die Münchener mit Glück und Cleverness zu einem wichtigen Heimsieg über den Verfolger aus Hessen. Die Bayern, die früh Jerome Boateng durch eine Adduktorenverletzung verloren, wirkten lange gehemmt, konnten sich aber erneut auf den formstarken Ribéry verlassen.

Die Eintracht aus der Bankenstadt unterstrich trotz der Niederlage erneut, dass sie nicht von ungefähr auf dem dritten Tabellenplatz steht. Das Veh-Team zeigt ein mutiges und couragiertes Auswärtsspiel, muss sich jedoch vorwerfen lassen nichts aus der guten Spielanlage gemacht zu haben.

Die Stimmen:

Jupp Heynckes (Trainer Bayern München): “Die Eintracht hat in der ersten Hälfte ein gutes Spiel gemacht und war sehr agil. Es ist immer schwierig von der Champions League auf die Liga umzuschalten, aber wir haben all unsere Erfahrung und Cleverness ausgespielt, um zu gewinnen.”

Franck Ribéry (Bayern München): “Es ist schwer alle drei bis vier Tage zu spielen, nicht nur für den Rhythmus, sondern auch für die Fitness. Frankfurt wirkte fitter, trotzdem hatten wir viele Chancen. Nach der Champions League war dieser Sieg enorm wichtig.”

Stefan Aigner (Eintracht Farnkfurt): “In der ersten Hälfte haben wir die Bayern nicht ins Spiel kommen lassen, es aber versäumt das Tor zu machen. Daher haben wir diese Partie vor der Pause verloren.”

Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt): “Wir hatten die Chance zu gewinnen, denn wir waren mutig nach vorn, aber glücklos. Die Bayern sind einfach zu erfahren und haben diesen Instinkt das Spiel heimzufahren. Das war der entscheidende Unterschied.”

Die Höhepunkte:

18. Oczipka flankt an den langen Pfosten, wo Aigner von Ribéry laufen gelassen wird. Der Ex-Löwe nimmt den Kopfball, setzt ihn aber knapp übers Tor.

22. Rode kommt nach Flanke von Jung zentral vor dem Kasten zum Flugkopfball, bringt diesen aber nicht auf das Tor.

26. Riesenparade von Trapp! Pizarro legt ab für Kroos der die Kugel gefühlvoll zu Riberý hebt. Der Franzose nimmt sie nach Brustannahme aus der Luft und scheitert an einer blitzartigen Fußabwehr des Eintracht-Schlussmannes.

42. Nach einem Kroos-Freistoß ist van Buyten zur Stelle und köpft zur vermeintlichen Führung ein. Der Asisstent hat etwas dagegen und hebt die Fahne - korrekte Entscheidung.

44. TOOOR für den FC Bayern! Nach einem abgefangenen Frankfurter Eckball kontert Bayern. Neuer schickt Alaba steil, der marschiert und bedient Martínez mit einem klugen Pass. Der Spanier hat den Kopf oben und legt clever quer für Ribéry, der mühelos einschiebt.

50. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld, verlängert Meier mit dem Kopf in die Mitte, wo Anderson mit viel Wucht in den Kopfball geht, ihn aber nur an die Latte setzt.

76. Ribéry wechselt die Seite für Schweinsteiger, der in den Strafraum eindringt. Demidov tut dem Nationalspieler den Gefallen und nimmt den Arm zu Hilfe. Schweinsteiger nimmt das Geschenk dankend an.

77. TOOOR für die Bayern! Alaba läuft an, wählt die rechte untere Ecke aus und verwandelt. Trapp war fast noch dran, ist aber machtlos gegen den scharf geschossenen Strafstoß.

82. Alaba setzt Müller stark ein, der auf rechts viel Platz hat und den mitgelaufenen Robben sieht. Der Holländer bringt den Ball völlig freistehend nicht an Trapp vorbei.

Der Kracher: Die Rekordbayern

Mit 30 Punkten und 32 Toren führt der FC Bayern die Liga souverän an. Es ist der beste Ligastart einer Mannschaft aller Zeiten und erfreut besonders Uli Hoeneß, der sich die Verfolger am liebsten “mit dem Fernglas” anschaut.

Im Abseits: Bayerns Muskelfasern

Nachdem es vor einigen Wochen bereits Holger Badstuber erwischte, wird Jerome Boateng nun die nächsten Wochen passen müssen. Der Nationalverteidiger verletzte sich ohne gegnerische Einwirkung im Adduktorenbereich.

Die Statistik: 29

Einen Tag vor seinem 29. Geburtstag lieferte Bayern Kapitän Philipp Lahm ein solides Match ab und bekam von den Kollegen quasi ein verfrühtes Geschenk in Form von drei Punkten.

TV-Tipp: Die schönsten Tore, die heißesten Duelle sowie Einschätzungen von Trainern und Spielern. Eurosport berichtet wöchentlich über die aktuellen Qualifikationsspiele in Europa und Asien für die Fußball-WM 2014 in Brasilien.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen