Bundesliga - Bastos: Die torgefährliche Allzweckwaffe

Mit Michel Bastos hat sich der FC Schalke 04 einen prominenten Neuzugang für die Rückrunde gesichert. Der Brasilianer soll in erster Linie den Platz des noch wochenlang verletzten Ibrahim Afellay auf der linken Außenbahn einnehmen. Manager Horst Heldt lobt die Variabilität des Linksfußes, der bereits in der Bundesliga-Partie gegen die Spvgg Greuther Fürth zum Einsatz kommen könnte.

Lange zogen sich die Transferverhandlungen zwischen dem FC Schalke 04 und Olympique Lyon hin. Am Dienstag haben die "Königsblauen" den Deal mit Bastos endgültig unter Dach und Fach gebracht - und damit jemanden verpflichtet, von dem sich der Champions-League-Achtelfinalist schnellstmöglich Kreativität in den zuletzt arg stockenden Angriffsbemühungen verspricht.

"Er ist ein Spieler, der über sehr viele Qualitäten verfügt und vielseitig einsetzbar ist. Michel hat einen unglaublich harten Schuss, ist sehr schnell und bringt eine Menge Erfahrung mit, die bei unserer Mannschaft hoffentlich zum Tragen kommt", stimmt Heldt das obligatorische Loblied an, das bei einer Neuverpflichtung Usus ist.

Auch der Neue kennt die Spielregeln und versucht gleich, die Fans auf seine Seite zu ziehen. "Ich komme zu einem großen Klub, für mich war es eine leichte Wahl. Ich glaube, auf Schalke habe ich die Möglichkeit, auf hohem Niveau zu spielen - mit großen und gegen große Spieler."

Schalke reinvestiert Holtby-Einnahmen

Schalke berappt für den Mittelfeldspieler, dessen Rücken die Nummer 9 zieren wird, rund zwei Millionen Euro Leihgebühr und reinvestiert damit in etwa das Geld, dass durch den vorzeitigen Transfer Lewis Holtbys zu den Tottenham Hotspur (1,75 Millionen Euro) auf das Schalker Vereinskonto überwiesen wurde.

Bastos soll allerdings keineswegs in die Fußstapfen des 22-Jährigen treten. Vielmehr wurde der zehnfache brasilianische Nationalspieler geholt, um die linke Seite zu verstärken. "Seine Wunschposition ist vorne links. Aber er ist in der brasilianischen Nationalmannschaft auch schon als linker Außenverteidiger aufgelaufen", erklärt Heldt.

Mit diesem Transfer sichern sich die "Königsblauen" auch schon für die kommende Saison ab, da Ibrahim Afellays Leihe nach der Spielzeit ausläuft und sich der Niederländer wieder seinem eigentlichen Arbeitsgeber, dem FC Barcelona, anschließen könnte.

Ausgeklügeltes Vertragswerk

Heldt hat sowohl 2013 als auch 2014 die Möglichkeit, den Brasilianer fest an sich zu binden. "Der Westen" berichtet zudem, dass der Bundesligist bei einem Erreichen des Champions-League-Halbfinales in dieser Saison oder bei einer Qualifikation für die "Königsklasse" über die Bundesliga zu einem Kauf verpflichtet ist.

Gut möglich, dass der 43-jährige Manager die Kaufoption ohnehin ziehen wird. Denn Bastos' Zahlen sind für einen Mittelfeldspieler mehr als vielversprechend. In 196 Partien in der Ligue 1 gelangen dem Linksfuß 51 Treffer. Im Schnitt braucht er effektiv nur 274 Minuten für einen Torerfolg.

Wie stellt Keller auf?

Es bleibt die Frage, wie S04-Trainer Jens Keller aufstellen wird. Eine Variante: Julian Draxler könnte von der linken Seite in die Zentrale beordert werden. Ähnlich denkt auch Heldt: "Julian Draxler kann in Konkurrenz mit Raffael als "Zehner" auflaufen. Wir haben jetzt noch mehr Variationsmöglichkeiten und auch in der Defensive eine neue Konkurrenzsituation geschaffen."

Eine weitere Option ist es, Neuzugang Raffael zumindest so lange auf die "Zehn" zu stellen, bis Afellay wieder fit ist, so dass sich Draxler und Bastos um den Platz im linken Mittelfeld duellieren und Keller mit einem der beiden eine "Waffe" auf der Ersatzbank in der Hinterhand hat.

Bastos schon gegen Fürth dabei?

Unwahrscheinlichere Varianten sind die, dass Bastos Christian Fuchs als Linksverteidiger ersetzt oder Schalke mit zwei Stürmern agiert. Insbesondere durch Ciprian Maricas wochenlangem Ausfall (Außenmeniskusverletzung im rechten Knie) dürfte letzteres Gedankenspiel verworfen werden.

Die Schalker Fans werden Bastos wohl bereits im Heimspiel gegen Greuther Fürth (Samstag, 15:30 Uhr im Liveticker bei eurosport.yahoo.de) erleben. Der Brasilianer sei "selbstverständlich" in der Lage, am kommenden Wochenende zu spielen, betont Heldt. Doch auch hier hält sich der Manager an die gängigen Umgangsformen und ergänzt: "Das liegt aber in den Händen des Trainers."

VIDEO: Jubel à la Balotelli

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen