Bundesliga - Allofs freut sich nicht aufs Wiedersehen

Wolfsburgs Manager Klaus Allofs würde auf das Wiedersehen mit seinem ehemaligen Klub Werder Bremen am liebsten verzichten. "Mir wäre es lieber, wir hätten dieses Spiel schon gespielt. Für mich wird es ein emotional schwieriges Spiel", sagte Allofs vor dem Duell der beiden Bundesligisten am Samstag (15:30 Uhr im Liveticker von eurosport.yahoo.de) der "Sport Bild".

Eine Woche nach der offiziellen Bekanntgabe des spektakulären Wechsels glaubt der Neu-Wolfsburger, dass sein ehemaliges Team wegen seiner Person hochmotiviert bei den Niedersachsen antreten werde.

"Ich befürchte, dass das alle sind. Thomas Schaaf hat in dem Spiel noch weniger Motivationsprobleme für seine Spieler als sonst", sagte der 55-Jährige, der von 1999 bis 2012 bei Werder tätig war.

Sentimentalität oder Rücksichtnahme wird sich Allofs allerdings in der direkten sportlichen Vorbereitung auf das Spiel nicht leisten: "Es ist doch klar, dass ich mich in dieser Woche mit Lorenz-Günther Köstner darüber unterhalte."

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen