Boxen - Er wollte nur noch 26 werden

Das hochemotionale Schicksal des US-amerikanischen Box-Talents Omar Henry bewegt die Menschen weltweit. Der 25-Jährige stand kurz vor dem Karriere-Durchbruch und träumte vom Weltmeister-Gürtel im Mittelgewicht.

Seine bisherige Kampf-Bilanz konnte sich sehen lassen: Zwölf Siege, davon neun durch K.o. bei nur einer Niederlage.

Am 16. November des vergangenen Jahres hätte der Sparrings-Partner von Floyd Mayweather eigentlich wieder in den Ring steigen sollen. Doch in der Vorbereitung bemerkte Henry, dass etwas mit seinem Körper nicht stimmte. Er ging vorsorglich zum Arzt.

Eine Deadline fürs Leben

Dort wurde ihm dann eine Diagnose mitgeteilt, die dem Super-Talent den Boden unter den Füßen wegzog: Gallenblasen-Krebs. Es tue ihm außerordentlich leid, erklärte ihm der Arzt in ehrlicher Bestürzung, aber Henry habe wohl nur noch wenige Wochen zu leben.

Von jetzt auf sofort wurde dem lebensfrohen Mann eine sprichwörtliche Deadline gesetzt. Henry suchte die Öffentlichkeit und gab kurz darauf "FightHype" ein Interview. "Ich bin gerade emotional sehr aufgewühlt. Trotzdem fühle ich mich gesegnet. Im Moment lebe ich ja noch." Dennoch bereite es ihm seelische und körperliche Schmerzen an sein unausweichliches Schicksal zu denken.

Ans Aufgeben dachte der Boxer dennoch nicht. Im selben Interview sprach er von den seltsamen Wegen des Schicksal, dass er gerade dabei sei, seinen Lebenstraum zu verwirklichen, gleichzeitig dieses Leben aber nicht mehr lange leben dürfte. "Es wird sich zeigen, ob ich den Krebs besiege, oder ob ich 2013 nicht mehr da sein werde. So hat man es mir gesagt. Noch nie lagen Tod und Leben so nah beieinander. Ich stand kurz vor dem Durchbruch, auf dem Weg zum Höhepunkt meiner Karriere mit 25. Jetzt kann ich morgen schon tot sein. Ich habe unglaubliche Angst bei dem Gedanken. Gott hat Pläne und Gott darf man nicht hinterfragen."

Sein letzter Wunsch: 26 Jahre alt werden

Nach dem Interview suchte Henry auch den Kontakt zu seinen Fans auf Facebook und postete dort in der Folge mehrere herzergreifende Kommentare.

"An alle meine Fans und Freunde, ich möchte euch mitteilen, dass ich gerade den Kampf meines Lebens kämpfe. Ich kämpfe zusammen mit meiner Familie und lasse mich noch nicht anzählen! Ich bin ein Champ, der den Weg des Kämpfen gewählt hat. Und ich kämpfe nicht nur für mich, sondern für alle, die an mich glauben. Un dich werde weiterkämpfen!!!! und weiterkämpfen!!!!!! und weiterkämpfen!!!!!! Bis ich diese Krankheit ausgeknockt habe. Eure Liebe und Unterstützung bedeutet alles für mich, eure Gebete, nicht nur für mich, sondern für alle, die mein Schicksal teilen. Bitte wisst, dass ich dankbar für jegliche Unterstützung bin. Meine Familie ist an meiner Seite, doch auch für sie ist es sehr hart. Ich danke Gott für bedingungslose Liebe und bedingungslose Fans."

Einer seiner letzten Posts war der wohl traurigste. "In weniger als einem Monat, am 8. Februar, ist mein 26. Geburtstag. Hoffentlich schaffe ich es, bis dahin zu überleben."

Es war sein letzter Wunsch: seinen letzten Geburtstag feiern. Er durfte nicht. Das Schicksal hatte anders entschieden.

Henry verstarb eine Woche vor seinem Geburtstag im Alter von 25 Jahren. Am 1. Februar wurde er im University of Chicago Medical Center für tot erklärt.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen