Boxen - WM-Fight: Abraham mit Respekt vor Stieglitz

Arthur Abraham geht mit gehörigem Respekt in seinen nächsten Kampf gegen Robert Stieglitz am 23. März. "Robert wird die Fehler, die er im ersten Kampf gemacht hat, nicht noch einmal machen. Ich muss in Top-Form sein, um meinen Gürtel zu verteidigen", sagte Abraham vor dem Re-Match im Super-Mittelgewicht. Abraham hatte Stieglitz am 25. August durch einen einstimmigen Punktsieg entthront.

Dass der gebürtige Armenier nun in der Heimat von Stieglitz antreten muss, betrachtet er nicht als Nachteil: "Ich habe den WM-Gürtel zwar vor heimischer Kulisse erkämpft, doch ich werde auch in Magdeburg bestehen."

Der WBO-Weltmeister hat von seinen 36 Kämpfen 33 gewonnen, 28 davon vorzeitig durch K.o.

Stieglitz hatte sich am 26. Januar in Barcelona mit einer starken Leistung beim K.o. über den Polen Michal Nieroda zurückgemeldet. Nachdem der 31-Jährige den Kampf verletzungsfrei überstanden hat, steht jetzt das Projekt "Rückeroberung des WM-Titels" an. "Ich habe mir mit diesem Kampf das Ringgefühl wiedergeholt. Es war die Bestätigung, dass wieder alles gut und in Ordnung ist", sagte Stieglitz.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen