Boxen - Neuer Vorwurf gegen Klitschko-Gegner Wach

Knapp einen Monat nach der Niederlage gegen Wladimir Klitschko kommt es für Mariusz Wach jetzt knüppeldick. Erst berichtete die "Bild" darüber, dass der Pole mit anabolen Steroiden gedopt haben soll, nun kam noch ein weiterer angeblicher Manipulationsversuch ans Licht. Wach soll versucht haben, ohne Polster in seinen Handschuhen zu boxen.

"Aus seinem rechten Handschuh ist die Polsterung entfernt worden", klagte Klitschko-Manager Bernd Bönte demnach in der Gesprächsrunde "Anstoß Hamburg".

Erst kurz vor dem Kampf stellte Wladimir Klitschkos Bruder Vitali bei der Überprüfung der Handschuhe von Wach den Pfusch fest.

"Den Gegner so ernsthaft verletzen zu wollen ist brutal und Wahnsinn", so Bönte nun.

Zunächst hatte er sich entschieden, den Handschuh-Schwindel unter den Tisch fallen zu lassen. Dieser Entschluss änderte sich nun aber durch die positive A-Probe des Polen.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen