Boxen - Ex-Weltmeister Camacho angeschossen

Der frühere Box-Weltmeister Hector Camacho ist in seiner Heimat Puerto Rico angeschossen worden. Der 50-Jährige war in der Kleinstadt Bayamon als Beifahrer unterwegs, als ihn eine Kugel im Genick traf. Camacho wurde in eine Klinik in San Juan gebracht und erlitt kurz darauf einen Herzinfarkt. Wie lokale Medien berichten, wurde der Fahrer des Wagens getötet. Die Täter sind bislang unbekannt.

"Das ist der schwierigste Kampf in seinem Leben", sagte Krankenhaus-Direktor Ernesto Torres und bezeichnete die Aussichten auf Besserung als "sehr schlecht".

Camacho war WBC-Champion im Superfeder- und Leichtgewicht, sowie zweimaliger WBO-Weltmeister im Halbweltergewicht. Der 1,69 Meter kleine Rechtsausleger galt als einer der schnellsten Boxer der Welt.

Video: Boxer schlägt Ringrichter

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen