Biathlon - Gössner bei Solemdal-Sieg Sechste

-

Die deutschen Biathletinnen haben beim Weltcup im österreichischen Hochfilzen auch in der Verfolgung die Podestplätze verpasst. Staffel-Weltmeisterin Miriam Gössner aus Garmisch landete über 10 km als beste DSV-Skijägerin mit vier Schießfehlern auf dem sechsten Platz. In Tirol hatte die 22-Jährige in der zweiten Verfolgung des Winters im Ziel 59,4 Sekunden Rückstand auf die Siegerin Synnoeve Solemdal aus Norwegen (31:13,4 Minuten/1 Schießfehler) und feierte ihr bestes Ergebnis in diesem Winter.

"Viermal ein Fehler ist schon ärgerlich, aber es war ein Schritt in die richtige Richtung. Ich habe mich ganz gut gefühlt und freue mich auf die nächsten Rennen", sagte Gössner: "Viermal null Fehler zu schießen, ist für die nächsten Rennen auf jeden Fall ein großes Ziel."

Platz zwei ging an die norwegische Gesamtweltcup-Führende Tora Berger (30,2 Sekunden Rückstand/2 Fehler), Dritte wurde Kaisa Mäkäräinen aus Finnland (33,3/4). Nadine Horchler (Willingen/1:17,6/1) auf Rang zehn sicherte sich überraschend früh die WM-Norm und machte ein ordentliches deutsches Ergebnis perfekt.

Doppel-Olympiasiegerin Andrea Henkel (Großbreitenbach/2:17,3/4) landete wie im Sprint auf Platz 17. Die frühere Einzel-Vizeweltmeisterin Tina Bachmann (Schmiedeberg) läuft hingegen weiter ihrer Form hinterher. Nach sechs Schießfehlern landete sie mit 5:38,9 Minuten Rückstand auf einem völlig enttäuschenden 54. Rang.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen