Biathlon - Domratschewa siegt, Horchler mit "Rekord"

Die Weißrussin Darya Domratschewa hat den Sprint in Hochfilzen gewonnen. Sie verwies Kaisa Mäkäräinen aus Finnland und Tora Berger aus Norwegen auf die Plätze zwei und drei. Alle drei verfehlten jeweils einmal das Ziel. Als beste Deutsche belegte Miriam Gössner trotz vier Strafrunden noch Rang neun. Nadine Horchler feierte als 13. das beste Weltcupergebnis ihrer Karriere und die halbe WM-Norm.

Gössner zeigte sich im Anschluss trotz des schwachen Schießergebnisses nicht unzufrieden.

"Wenn ich wüsste, was im Schießen schief läuft, würde ich es anders machen", meinte die Olympiazweite im Langlauf. "Aber ich habe gekämpft, und in der Loipe klappt es auch wieder richtig gut. Im Verfolgungsrennen will ich es auch am Schießstand besser machen", fügte die 22-Jährige hinzu.

Die Garmisch-Partenkirchenerin musste sich in der reinen Laufzeit nur Mäkäräinen beugen. Die Finnin vergab den möglichen Sieg durch ein langsames zweites Schießen, als sie mehrmals neu ansetzen musste. Am Ende fehlten ihr 4,7 Sekunden auf die Zeit der Weißrussin. Berger lag 12,9 Sekunden hinter der Siegerin.

Horchler mit solider Leistung

Mit der 15. Laufzeit und nur einer Strafrunde empfahl sich Horchler für weitere Weltcupeinsätze. Auch die anderen deutschen Damen zeigten sich in der Spur größtenteils verbessert, vergaben aber bessere Platzierungen durch zu viele Fehler am Schießstand.

Andrea Henkel verfehlte im Stehendanschlag gleich zweimal die Scheiben und wurde 17. Tina Bachmann kam mit insgesamt vier Strafrunden nicht über Position 48 hinaus. Carolin Hennecke (2 Strafrunden) wurde 49. Juliane Döll qualifizierte sich als 65. mit drei Fehlern nicht für das Verfolgungsrennen.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen