Basketball - Alba Berlin weiter im freien Fall

-

Der frühere Serienmeister Alba Berlin befindet sich in der Basketball-Bundesliga weiter im freien Fall. Die Berliner kassierten durch das 65:90 (33:43) beim bisherigen Tabellen-13. BBC Bayreuth die dritte Liga-Niederlage in Folge und verlieren mit 20:10 Punkten allmählich den Anschluss zur Spitze. Zuvor hatte Alba, das am vergangenen Donnerstag in der Euroleague zum Auftakt der Top-16-Runde gegen Real Madrid unterlegen war, gegen Ex-Champion EWE Baskets Oldenburg (81:89) und die s.Oliver Baskets Würzburg (65:75) verloren.

Dagegen löste Double-Gewinner und Spitzenreiter Brose Baskets Bamberg seine Aufgabe bei den Phantoms Braunschweig, vor dem Spieltag punktgleich mit Bayreuth, souverän. Die Bamberger gewannen mit 83:67 (40:25) und haben mit 26:4 Zählern nun sechs Punkte Vorsprung auf die Berliner.

Die Artland Dragons (20:12) gewannen souverän mit 73:51 (37:21) bei den Eisbären Bremerhaven und zogen nach Pluspunkten mit Alba gleich. Bambergs Verfolger Oldenburg (24:10) und rathiopharm Ulm (22:10) waren ebenfalls erfolgreich. Ulm gewann 80:67 (43:34) bei den Walter Tigers Tübingen, Oldenburg setzte sich gegen die insolventen Giessen 46ers deutlich 102:86 (42:37) durch.

Gießen ist neues Tabellenschlusslicht, weil der bisherige Letzte Neckar Riesen Ludwigsburg überraschend 79:75 (35:46) in Würzburg (14:16) gewann. Der fünfmalige Vize-Meister Telekom Baskets Bonn (12:18) beendete durch das 103:101 (48:52) bei Phoenix Hagen (14:18) seine Negativserie von zuvor vier Niederlagen in Folge.

Am Samstag hatte sich Bayern München (20:12) durch das 73:59 bei Abstiegskandidat Frankfurt Skyliners, den fünften Sieg in Folge, im oberen Tabellendrittel festgesetzt. Kontakt zur erweiterten Spitzengruppe hielt auch TBB Trier nach zuvor drei Pleiten in Serie durch einen 78:59 (30:28)-Erfolg gegen den zuletzt erstarkten Aufsteiger Mitteldeutscher BC.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen