Australian Open - Die Schulter: Kamke muss aufgeben

Für Tobias Kamke war in der zweiten Runde der Australian Open in Melbourne Endstation. In der Partie gegen den Schweizer Stanislaw Wawrinka musste der Deutsche nach zwei Sätzen verletzungsbedingt aufgeben. Der 26-Jährige erwies sich dem favorisierten Schweizer Stanislas Wawrinka lange Zeit als ebenbürtig, verlor die ersten beiden Durchgänge aber dennoch mit 3:6 und 6:7 (4:7).

Zum dritten Satz trat der Lübecker schließlich nach einer kurzen Behandlungspause nicht mehr an.

"Nach einem Smash an der Grundlinie ist es mir in die rechte Schulter gefahren. Im vergangenen Dezember hatte ich das auch schon mal, da ist es aber schnell wieder weggegangen. Ich hoffe, dass es dieses Mal auch so ist", sagte Kamke. "Es tut nur beim Aufschlag weh, aber es machte keinen Sinn, weiterzuspielen."

Kamke bangt um Davis Cup

"Ich habe kurz an den Davis Cup gedacht, als die Schmerzen kamen. Mein Trainer spricht noch mit Carsten Arriens, damit der Bescheid weiß. "Ich hoffe jetzt, dass ich direkt wieder fit werde und dabei sein kann", blickte der Weltranglisten-90. auf die kommenden Aufgaben voraus.

Nächster Gegner Wawrinkas ist der US-Amerikaner Sam Querrey, der gegen seinen Landsmann Brian Baker ebenfalls von einer verletzungsbedingten Aufgabe profitierte.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen