ATP Rotterdam - Federer plädiert für biologischen Pass

"Es ist wichtig, dass Tennis glaubwürdig ist", sagte der 31-Jährige in Rotterdam. Trotz seiner Forderungen glaubt der Rekord-Grand-Slam-Sieger, dass seine Sportart kaum von Doping betroffen ist. "Ich spüre, dass Tennis sehr sauber ist. Es gibt vielleicht einen Fall im Jahr, und diese Fälle geschehen nicht alle mit Absicht. Einige sind bloß Fehler, aber auch Dummheit kann dir Ärger einbringen."

Der an Nummer eins gesetzte Federer geht in den Niederlanden als Titelverteidiger an den Start. Neben 2012 trug er sich auch 2005 in die Siegerliste des Hartplatzturniers ein.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen