Afrika-Cup - Außenseiter Burkina Faso ringt Togo nieder

Die Sensation ist perfekt: Außenseiter Burkina Faso hat sich im Viertelfinale des Afrika-Cups nach einem Treffer des ehemaligen Bundesligaspielers Jonathan Pitroipa (105. Minute) gegen den Favoriten aus Togo mit 1:0 (0:0, 1:0) nach Verlängerung durchgesetzt. Die "Hengste" stehen damit zum zweiten Mal in der Runde der letzten Vier. Dort treffen sie auf die Mannschaft aus Ghana.

Die Lehren:

Burkina Faso hatte in Nelspruit über weite Strecken der Partie mehr vom Spiel. Die "Hengste" mussten bei schwierigen Platzverhältnissen jedoch wiederholt darum kämpfen, den tödlichen Pass zu spielen und sich echte Großchancen zu erarbeiten.

Togo hielt sich mit Offensivbestrebungen vorsichtig zurück und bemühte sich in erster Linie um defensive Stabilität. Immer wieder versuchten die "Sperber" um Superstar Emmanuel Adebayor mit gezielt gesetzten Kontern gefährlich zu werden, wobei der Tottenham-Stürmer zumeist den Alleinunterhalter spielte.

Die Kontertaktik der "Falken" zahlte sich am Ende nicht aus. Insgesamt hatte Togo weniger zu bieten und zudem noch Glück, dass der Schiedsrichter einen klaren Elfmeter für Burkina Faso verweigerte.

Der Außenseiter zieht verdient ins Halbfinale ein und wird mit dem vierten Platz das beste Ergebnis der Turnierhistorie einfahren.

Die Höhepunkte:

17. Erste Großchance! Romao schickt Gakpé schön in den Strafraum. Der Angreifer legt den Ball zurück an den Fünfer, wo Ayite völlig blank steht , den Ball aber knappp verpasst!

25. Burkina Faso kommt immer wieder über die Außen ins Spiel. Sanou schlägt den Ball gekonnt in die Mitte, doch ein Kopfball aus dem Hintergrund fliegt hauchdünn am rechten Pfosten vorbei.

27. Wieder die "Hengste"! Sanou dringt in den Strafraum vor und zieht einfach mal ab! Sein Versuch aus spitzem Winkel misslingt, ermöglicht allerdings Pitroipa eine Einschussmöglichkeit. Ein Abwehrspieler klärt im letzten Moment!

41. Was für ein Schuss! Amewou zieht aus der zweiten Reihe ab! Der Ball flattert auf das Gehäuse zu, dreht dann aber seitlich ab und fliegt über die Querstange.

48. Was für ein Fehler! Ayite setzt sich auf der rechten Seite durch und startet einen schnellen Tempogegenstoß. Einen genau in den Fuß gespielten Ball leitet Gakpé direkt auf Adebayor in die Mitte weiter. Schlussmann Agassa steigt hoch, verschätzt sich aber im Luftduell gewaltig. Panandétiguiri kann den Ball im letzten Moment noch von der Linie grätschen!

56. Dagano deckt den Ball im Strafraum stark ab und legt die Kugel an die Strafraumgrenze zurück. Bevor ein Mannschaftskollege an den Ball kommen kann, klärt Bossou die Situation.

76. Kein Elfmeter? Nakoulma wird im Strafraum das Bein weggetreten. Zwar steht der Schiedsrichter direkt daneben, zeigt aber umgehend an, dass es kein Foulspiel war. Klare Fehlentscheidung!

78. Adebayor! Togos Superstar gewinnt das Laufduell gegen Koné und lässt ihn ins Leere grätschen. Hätte sich Adebayor in dieser Szene fallen lassen, hätte es wohl Elfmeter gegeben. Die Berühung war klar zu erkennen!

97. Da war mehr drin! Pitroipa setzt Nakoulma in Szene, der allerdings verpasst erneut einen Doppelpass zu spielen und Pitroipa in Position zu bringen. Er wäre wohl durch gewesen!

105. TOOOR für Burkina Faso! Nach einer an die Vorderkante des Fünfmeterraums gespielten Flanke, steigt Pitroipa hoch, wird überhaupt nicht bedrängt und köpft kraftvoll zum 1:0 ein.

Der Kracher: Jonathan Pitroipa

Der Ex-Hamburger zeigte sich bestens aufgelegt. Nicht nur, dass er per Kopfball das 1:0 erzielte, immer wieder sorgte er mit seinen Tempo-Dribblings für Gefahr vor dem gegnerischen Tor. Ein ums andere Mal setzte er seine Mitspieler schön in Szene, die leider zu oft, zu wenig, damit anzufangen wussten.

Im Abseits: Schiedsrichter Badara Diatta

Insbesondere in der zweiten Halbzeit zeigte Badara Diatta eklatante Schwächen. In zwei entscheidenden Situationen hätte der Senegalese auf den Elfmeterpunkt zeigen müssen. Emmanuel Adebayor und Torschütze Jonathan Pitroipa können ein Lied davon singen.

Die Statistik: 8

Insgesamt acht gelbe Karten musste der Schiedsrichter aus derTasche ziehen. Speziell Togo ging in vielen Szenen zu hart in die Zweikämpfe und versuchte dadurch den Rhythmus des Gegners zu stören. Ein wenig mehr Engagement im Spiel und dafür weniger in den Zweikämpfen hätte dem Spielfluss gutgetan.

VIDEO: Afrika-Cup (Viertelfinale): Burkina Faso-Tog

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen