2. Bundesliga - Eriksson wartet noch auf Anruf aus München

Eigentlich soll der Startrainer in Kürze beim Zweitligisten 1860 in den Trainerstab rücken. Doch der Schwede weiß bislang von nichts.

Die spektakuläre Meldung sorgte nach einer siebenstündigen Sitzung in der Nacht für Wirbel am Dienstagmorgen: Startrainer Sven-Göran Eriksson wird beim Zweitligisten 1860 München Teil einer Doppelspitze - zusammen mit dem bisherigen Coach Alexander Schmidt.

Es soll ein Zugeständnis an den arabischen Investor Hasan Ismaik sein. Allerdings: Bislang weiß der 64 Jährige von nichts.

Ein Reporter der schwedischen Zeitung "Expressen" wollte dem ehemaligen Trainer der englischen Nationalmannschaft am Nachmittag zum neuen Job gratulieren, erreichte ihn auf dem Weg nach Oslo, wurde aber prompt abgeblockt.

"Der Vizepräsident hätte mich anrufen sollen, doch das ist nicht passiert. Es ist noch immer nichts passiert. Ich habe mit den Verantwortlichen von 1860 vor anderthalb Monaten gesprochen als ich in München war, seitdem habe ich nichts von ihnen gehört", verriet Eriksson.

Aus seiner Sicht sei das "ein bisschen seltsam". Ihm bliebe momentan nicht anderes übrig, als abzuwarten.

Geschäftsführer Robert Schäfer war offiziell beauftragt worden, "in den nächsten Tagen Gespräche zu führen und die Aufgabenteilung zu klären. Ob es dann nächste Woche mit den Gesprächen losgeht oder übernächste, das wird sich in den nächsten Tagen klären", hatte Aufsichtsratschef Otto Steiner zuvor angekündigt.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen