2. Bundesliga - Köln feiert Auswärtssieg bei 1860 München

Angeführt vom starken Adil Chihi hat der 1. FC Köln in der 2. Liga in die Erfolgsspur zurückgefunden. Der Deutsch-Marokkaner steuerte beim 2:0 (1:0) bei 1860 München ein Tor und eine Vorlage bei und hatte maßgeblichen Anteil am dritten Auswärtssieg. Die Führung von Kevin McKenna (3.) legte Chihi mit einem Eckball auf, ehe er in der 75. Minute mit seinem vierten Saisontor alles klar machte.

Nach einer Gelb-Roten Karte gegen den "Löwen" Grigoris Makos spielten die Kölner allerdings ab der 38. Minute in Überzahl.

Die zuvor dreimal sieglose Mannschaft von Trainer Holger Stanislawski kletterte durch den Dreier mit 17 Punkten vorerst auf den zehnten Platz.

Die Münchner, die zuletzt 1985 ein Heimspiel gegen Köln verloren hatten, liegen mit drei Zählern mehr auf dem Konto auf Rang sieben.

Zu Tränen gerührt

Nach beiden Toren lief die gesamte Kölner Mannschaft zu Trainer Holger Stanislawski, dessen Schweigervater wenige Stunden zuvor beerdigt worden war. "Da sind mir die Tränen in die Augen geschossen", sagte der Coach: "Das war heute ein sehr emotionaler Tag für mich. Er war nicht nur mein Schwiegervater, sondern auch mein Freund. Ich muss das jetzt erst einmal verdauen."

Nach Schlusspfiff mussten sich die Münchner viele Pfiffe aus der Fankurve gefallen lassen. "Wir werden jetzt viel Unruhe im Umfeld haben. Dafür habe ich auch Verständnis. Wir müssen uns jetzt auf unsere Arbeit konzentrieren", sagte Trainer Reiner Maurer.

Sportchef Florian Hinterberger appellierte an die gesamte Mannschaft: "Wir sind in einer schwierigen Situation, ob es uns gefällt oder nicht. Wir müssen jetzt alle an einem Strang ziehen."

Köln müht sich im Nebel

25.800 Zuschauer hatten in der Allianz Arena gerade Platz genommen, als der Ball auch schon im Netz lag: Nach einer scharfen Ecke von Chihi stieg McKenna am höchsten und köpfte aus fünf Metern nahezu ungehindert zu seinem ersten Saisontor ein. Anschließend spielten allerdings fast nur noch die Gastgeber. Köln zog sich immer weiter zurück, die bieder und ideenlos auftretenden Hausherren konnten daraus jedoch kaum Kapital schlagen.

Nach dem Platzverweis gegen Makos wegen wiederholten Foulspiels tat sich Köln wie schon eine Woche zuvor gegen den MSV Duisburg (0:0) in Überzahl lange Zeit schwer. Das Team von Trainer Reiner Maurer blieb im Münchner Nebel zwar die aktivere Mannschaft, konnte seine wenigen Chancen jedoch nicht nutzen. Die Enscheidung brachte ein Konter, den Chihi sicher zum 2:0 abschloss.

Bester Spieler bei 1860 war Torhüter Gabor Kiral. Bei Köln verdienten sich Chihi und Mato Jajalo Bestnoten.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen