Montag 1. April 2013 27. Spieltag Beendet Millerntor Stadion

FC St. Pauli 2 - 2 SC Paderborn

  • Ebbers 53’
  • Tschauner 90’
  • Yilmaz 56’
  • Saglik 84’

3 Kommentare | Kommentar schreiben

  1. 2. Bundesliga - Torwart trifft und rettet St. Pauli

    2. Bundesliga - Torwart trifft und rettet St. Pauli

    Torwart Philipp Tschauner hat den FC St. Pauli in letzter Minute im Kampf um den Klassenerhalt vor dem nächsten Rückschlag bewahrt. More

  • Live-Kommentar

    Time:90'
    • FC St. Pauli
    • SC Paderborn
    • INFO Frederik Büll bedankt sich für Ihre Aufmerksamkeit und entlässt Sie in die Montagnacht. Schon morgen geht es weiter mit Fußball im Liveticker auf eurosport.yahoo.de. Das Champions League-Viertelfinale steht an. Um 20:45 spielt der FC Bayern gegen Juventus Turin.
    • FAZIT Nach einer faden ersten Halbzeit wurde es im zweiten Durchgang besser. Nachdem vieles schon auf ein 1:1-Unentschieden hindeutete, schlug Paderborn noch einmal durch Saglik zu. Aber ein Treffer des Pauli-Keepers Tschauner sorgte für ein leistungsgerechtes 2:2-Remis. St. Pauli hat nun neun Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Paderborn bleibt Neunter.
    • 90.+4 Schlusspfiff am Millerntor. Der FC St. Pauli und der SC Paderborn trennen sich unentschieden 2:2 (0:0).
    • 90.+4 Doch Meha haut den Ball aus 23 Metern halblinks am Strafraum direkt in die Mauer.
    • 90.+4 Paderborn hat noch einmal eine Freistoßchance. Bartels bekommt die Gelbe Karte.
    • 90. Die Nachspielzeit beträgt drei Minuten.
    • 90. TOOOR für den FC St. Pauli! Der Keeper macht das 2:2! Nach einem Daube-Eckball von links steigt der nach vorne mitgelaufene Schlussmann Tschauner am Fünfer am Höchsten und köpft das Leder ins Netz.
    • 89. Letzter Paderborn-Wechsel: Naki geht vom Feld und wird von Hofmann ersetzt.
    • 87. Zweiter Wechsel bei Paderborn: Zeitz ersetzt Vrancic.
    • 86. Schön, dass die Spieler mich hier Lügen strafen. Kaum schreibt man davon, dass hier nichts mehr passieren wird, netzt Paderborn ein.
    • 86. Thorand sieht die Gelbe Karte.
    • 84. TOOOR für den SC Paderborn! Nach einem langen Ball kommt Naki nach einer Kopfballvorlage rechts im Strafraum zum Abschluss. Tschauner lässt das Leder nach vorne abklatschen, Saglik steht goldrichtig und drückt den Ball zum 1:2 über die Linie.
    • 83. Momentan sieht es schwer nach Punkteteilung aus. Die Sturm- und Drangphase scheint auf beiden Seiten vorüber zu sein.
    • 81. Meha zieht den Freistoß aus 30 Metern direkt aufs Tor. Keeper Tschauner muss den Flatterball zur Ecke klären. Kein schlechter Versuch! Die anschließende Ecke bringt allerdings nichts ein.
    • 81. Schachten muss nach einem Ballverlust eingreifen und zieht das taktische Foul. Dafür bekommt er folgerichtig die Gelbe Karte.
    • 79. Wechsel bei Paderborn: Der Ex-Pauli-Spieler Saglik kommt für Yilmaz.
    • 79. Bartels kontrolliert ein Zuspiel in der Mitte und passt den Ball rechts raus in den Lauf von Bruns, der sofort abzieht. Aber Keeper Kruse taucht rechtzeitig links unten ins Eck.
    • 77. Letzter Wechsel bei St. Pauli: Daube ersetzt Kringe.
    • 76. Nach einem Eckstoß von der rechten Seite und einer zu kurz geratenen Kopfballabwehr haut Bartels volley aus der Distanz drauf. Doch der Versuch geht weit links vorbei.
    • 74. Ein fast verunglückter Rückpass von Bartels führt zu einer Paderborn-Chance. Mit letzter Kraft kann Tschauner den Ball noch weggrätschen. Vom linken Strafraumeck versucht es Brückner, doch das Leder geht am rechten Pfosten vorbei.
    • 72. Meha hält gegen Schachten den Schlappen drauf. Dafür bekommt er die Gelbe Karte.
    • 70. Die zweite Hälfte ist auf jeden Fall viel besser als die erste. Allerdings ging es auch nicht mehr viel schlechter. Hoffentlich fallen hier noch weitere Tore. Beide Teams geben nun gehörig Gas.
    • 68. Nun macht sich Paderborn auf und versucht den Ball kontrolliert nach vorne zu bringen. Bruns stört sich daran, kommt viel zu spät und räumt den Gegenspieler ab. Schiedsrichter Welz drückt beide Augen zu und belässt es bei einer Ermahnung.
    • 66. Nach einem Einwurf ist wieder Yilmaz im Strafraum am Ball. Mit vereinten Kräften kann der Ostwestfale am Abschluss gehindert werden.
    • 64. Angefeuert von den eigenen Fans sind die Braunen fast nur noch im Vorwärtsgang. Aber mit Ebbers ist einer der besten Vollstrecker nicht mehr mit von der Partie. Paderborn lauert weiter auf Konter.
    • 62. Boll wird direkt vor der Strafraumkante weggeräumt. Es gibt Freistoß für die Hamburger.: Doch der stramme Boll-Versuch halblinks wird abgeblockt.
    • 60. Die Tore waren wohl der Brustlöser für diese Begegnung. Es entwickelt sich ein munteres Spielchen. Paderborn konnte eiskalt zurückschlagen. St. Pauli reagiert nun mit wütenden Angriffen.
    • 58. Ebbers muss angeschlagen das Feld verlassen. Für ihn kommt Thy auf die Wiese.
    • 56. TOOOR für den SC Paderborn! Vrancic hebt den Ball zu Yilmaz, der den Ball im Strafraum mit links in die Maschen haut. Dabei steht der Angreifer in abseitsverdächtiger Position aber der Treffer zählt. Nun steht es 1:1.
    • 55. Das hatte sich angedeutet. St. Pauli ist die bessere Mannschaft im zweiten Durchgang.
    • 53. TOOOR für den FC St. Pauli! Bruns spielt auf halblinks einen feinen Pass in den Strafraum zu Schachten, der das Leder sofort in die Mitte passt. Dort steht Ebbers und vollstreckt aus kurzer Distanz zum 1:0.
    • 52. Yilmaz verliert den Ball in der Vorwärtsbewegung. Kringe spielt den Ball zu Ebbers, der lossprintet. Er soll im Abseits gestanden haben und wird zurückgepfiffen. Das war eine ganz knappe Entscheidung. Diesmal ist der SC Paderborn im Glück.
    • 50. St. Pauli wirkt etwas zielstrebiger und auch die Angriffe sind nun ein wenig durchdachter. Die Hamburger sind nun am Drücker.
    • 48. St. Pauli mit einer ganz dicken Chance: Nach einem Strohdiek-Querpass will Ziegler das Leder zu Keeper Kruse zurückpassen. Bartels sprintet dazwischen, scheitert jedoch aus sieben Metern halblinker Position am Paderborn-Keeper.
    • 46. St. Pauli wechselt aus: Gyau wird von Bruns ersetzt.
    • 46. Weiter geht es mit der zweiten Hälfte.
    • HZ Die erste Spielhälfte kann man getrost unter der Rubrik "Grausam" abheften. Echte Torchancen sind Mangelware. Beide Teams agieren verkrampft und kopflos. Neben einer Kringe-Chance gab es kurz vor dem Pausenpfiff die Riesengelegenheit für Paderborns Brückner. Ein Tor würde dem Spiel gut tun und eventuell den Dornröschenschlaf beenden. Es muss einfach besser werden.
    • 45.+1 Halbzeitpfiff am Millerntor. Zwischen dem FC St. Pauli und dem SC Paderborn steht es torlos 0:0.
    • 45.+1 Riesenchance für Paderborn: Naki bekommt den steilen Flachpass rechts im Strafraum. Uneigennützig legt er quer für Brückner, der völlig freistehend aus acht Metern das Leder übers Tor jagt.
    • 45. Die Nachspielzeit beträgt eine Minute.
    • 43. Glück für St. Pauli: Mohr kommt zu spät und tritt seinem Gegenspieler im Strafraum in die Hacken. Doch Schiedsrichter Welz pfeift nicht. Den hätte man durchaus geben können.
    • 43. Eine Kringe-Chance, bei der das Leder relativ knapp am rechten Giebel vorbeiging, war bisher die beste und wohlwollend die einzige Gelegenheit dieser mauen Begegnung.
    • 41. Zwei Minuten später hat sich immer noch nichts Positives getan. Keine nennenswerten Offensiv-Aktionen. Wahrscheinlich ist jeder Rosamunde Pilcher-Streifen spannender als dieses Spiel.
    • 39. Der Platz ist in einem eher suboptimelen Zustand, aber das darf doch eigentlich keine Ausrede sein. Man kann den Teams das Engagement nicht absprechen, aber ein Genuss ist diese Partie nicht. Es kann eigentlich nur noch besser werden.
    • 37. Auch von Ebbers, der kürzlich sein 100. Treffer erzielte, ist noch nicht viel zu sehen. Aber einzelne Spieler auszusuchen ist unfair. Hier bleiben bisher alle 22 Spieler unter ihren Möglichkeiten.
    • 35. Naki spielt am Strafraum zu Yilmaz, der den Ball nach einer fast misslungen Annahme wieder rechts rausspielt zu Strohdiek. Dessen Flanke wird abgeblockt. Symptomatisch für diese Begegnung.
    • 33. Ein Paderborner haut an einem Kringe-Eckball vorbei. Das Leder hoppelt durch den Sechzehner, aber die kurze Verwirrungsphase können die Frontzeck-Spieler nicht nutzen. Paderborn bereinigt die Situation.
    • 32. Zur Erinnerung: St. Pauli kann sich mit einem dreifachen Punkterfolg aller Abstiegssorgen entledigen und zum Tabellenneunten aus Paderborn aufschließen. Paderborn ist eine starke Auswärtsmannschaft und ein Konterspezialist. Darauf müssen wir wohl noch warten.
    • 30. Das ist noch kein 2. Liga-Niveau hier. Wie im Flipperautomaten geht die Kugel hin und her. Ein Verstolperer hier, ein blindlings nach vorne getretener Ball da – schön anzusehen ist das wirklich nicht.
    • 28. Paderborns Naki spielt gegen seinen Ex-Verein ebenfalls noch unauffällig. Ein wenig mehr Offensiv-Geist würde der Partie extrem gut tun. Nach wie vor gehen die Bälle auf beiden Seiten zu schnell verloren.
    • 26. Das Beste am Spiel ist noch die Atmosphäre im Millerntor-Stadion. Die Anhänger des Heimklubs feuern ihre Farben unentwegt an. Nun muss nur noch der Funke von den Rängen auf die Mannschaften überspringen. Das Niveau ist immer noch überschaubar.
    • 24. Nach einem Funk-Foul auf der rechten Seite kommt die Freistoßflanke in den Strafraum, aber der FC St. Pauli kann klären. Es bleibt weiter ein insgesamt recht ereignisarmes Spiel.
    • 22. Die Hamburger erhöhen etwas die Schlagzahl und agieren etwas zwingender als die Paderborner. Die Ostwestfalen versuchen es mit Kontern.
    • 20. Gyau treibt das Leder zentral nach vorne. Im letzten Moment passt er den Ball rechts raus zu Avevor. Dessen Flanke auf den zweiten Pfosten ist jedoch zu ungenau. Kringe kommt zentral im Strafraum an den Ball und schlenzt die Kunststofflederkugel über den rechten Torwinkel. Beste Gelegenheit der Partie.
    • 18. Feines Zuspiel von Kringe auf Schachten. Doch links im Strafraum wird der Paulianer abgeblockt. Es geht mit Einwurf weiter, aber der Ball geht verloren. Doch kurz darauf haben die Braunen das Leder wieder. Nach einem langen Ball blockt Ebbers Kruse außerhalb des Fünfers weg. Doch Gyau zögert zu lange und schießt den Ball aus 17 Metern rechts vorbei.
    • 16. Zweikämpfe bestimmen das Bild. Immer wieder muss Schiedsrichter Welz kleinere Fouls abpfeifen. Ein echter Spielfluss ist noch nicht vorhanden.
    • 14. Der Spielbeginn ist recht verhalten. Beide Teams tun sich mit dem Kreiren von Torchancen schwer. Insbesondere bei St. Pauli drückt in dieser Spielzeit im Angriff der Schuh: Nur 28 Tore konnten die Hamburger bislang erzielen.
    • 12. St. Pauli gewinnt das Gros an Zweikämpfen. Aber im Vorwärtsgang geht das Leder immer wieder schnell verloren. Auf der Gegenseite machen es die Ostwestfalen allerdings auch nicht viel besser.
    • 10. Bartels schießt links im Strafraum aufs Tor. Allerdings stand der Kiezkicker im Abseits. Der Versuch wird zurecht abgepfiffen.
    • 9. Brückner versucht es aus der Distanz. Aber der abgefälschte Brückner-Schuss kann von Tschauner problemlos gefangen werden.
    • 8. Torchancen gab es noch keine. Vieles sieht doch recht stark nach Kick & Rush aus. Kampf ist Trumpf am Millerntor.
    • 6. Vieles ist hier noch Stückwerk. Auf beiden Seiten geht der Ball viel zu schnell verloren. Aber die Intensität ist schon einmal hoch. Noch fehlt jedoch die Spielkultur.
    • 4. Gyau will den weggefausteten Ball an der Sechzehnerkante aufs Tor schießen. Er kommt jedoch zu spät und haut Meha das Bein weg. Dafür kassiert er die erste Gelbe Karte der Begegnung.
    • 4. Der Ball kommt an den Fünfer aber SCP-Keeper Keeper Kruse faustet das Spielgerät aus der Gefahrenzone.
    • 3. Meha legt Schachten auf der linken Seite. Kringe schießt das Leder in den Strafraum. Aber der Freistoß wird wiederholt.
    • 1. Schiedsrichter Welz eröffnet die Begegnung! Viel Vergnügen! St. Pauli spielt zunächst in den klassischen braunen Trikots von links nach rechts. Die in weiß auflaufenden Paderborner führen den Anstoß aus.
    • 20:14 Aus den Boxen dröhnt der ACDC-Klassiker "Hells Bells". In wenigen Augenblicken geht es los zwischen dem FC St. Pauli und dem SC Paderborn.
    • 20:14 Schiedsrichter am Millerntor ist Tobias Welz. Die Fahnen schwenken Rafael Foltyn und Dr. Manuel Kunzmann.
    • 20:12 Der SC Paderborn vertraut diesen elf Spielern von Beginn an: Kruse - Wemmer, Ziegler, Strohdiek, Bertels - Meha, Demme, Vrancic, Brückner - Yilmaz, Naki
    • 20:10 St. Pauli beginnt mit dieser Elf: Tschauner - Avevor, Mohr, Thorandt, Schachten - Funk, Boll - Gyau, Kringe, Bartels - Ebbers
    • 20:03 Die Bilanz nach sieben Begegnungen (aus St. Pauli-Sicht): Zwei Siege, zwei Remis, drei Niederlagen.
    • 20:01 Aber Paderborn ist im Jahr 2013 gut in Form: Hinter Köln und Hertha ist der SCP das drittbeste Team. Zwölf Zähler wurden eingesammelt.
    • 20:01 Zumindest die Hamburger stehen heute unter Zugzwang: In keinem der bislang elf Spiele gegen die Ostwestfalen blieben sie torlos.
    • 19:58 Der letzte Sieg des FC St. Pauli gegen den SC Paderborn fiel deutlich aus. 5:0 gewannen die Hanseaten am 6. Mai 2012. Für die Hamburger war es der höchste Sieg in der 2. Bundesliga seit dem Bundesliga-Abstieg 2011.
    • 19:57 Auf dem Hamburger Heiligengeistfeld ist der Frühlingsdom gestartet. Kuriose Bilanz: Wenn nebenan die Achterbahnen durch den Abend sausen haben die Kiezkicker 18 von 30 Partien gewonnen. Die Paderborner haben 20 von 35 Punkten auswärts eingesammelt.
    • 19:55 Der FC St. Pauli steht unter Beobachtung. Wunderkerzen gelten als Pyrotechnik und sind im Stadion verboten. Einen Kommentar des geschätzten Kollegen Wollny zu dieser Thematik finden Sie hier.
    • 19:53 Während der SC Paderborn auf dem neunten Tabellenrang rangiert, liegen die Hamburger auf dem 13. Tabellenplatz. Mit einem Sieg könnte die Frontzeck-Elf sich endgültig aller Abstiegssorgen entledigen. Die Tabelle
    • INFO Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker auf eurosport.yahoo.de! Frederik Büll begrüßt Sie zur Abschlusspartie des 27. Spieltags der 2. Bundesliga. Um 20:15 Uhr empfängt der FC St. Pauli den SC Paderborn. Bis dahin!
  • Höhepunkte

    • Kein Live-Kommentar für dieses Spiel

Mannschaftsaufstellungen & Bewertungen

  • Aufstellung

  • Spieler bewerten

    Spieler bewerten

    Bitte , um Spieler bewerten zu können.

    Kein Yahoo!-Nutzer? , um eine kostenlose Yahoo!-ID zu bekommen.

    • Spieler Y! Nutzer Experte Meine Bewertung
      Torhüter
      Tor 9 -
      Verteidiger
      3 -
      3 -
      Yellow Card 3 -
      Yellow Card 5 -
      Mittelfeld
      4 -
      5 -
      Yellow Card Substitution Out45′ 4 -
      Substitution Out77′ 4 -
      Yellow Card 3 -
      Angriff
      Tor Substitution Out57′ 8.5 -
      Ersatzbank
      Substitution In45′ 8.5 -
      Substitution In77′ 5 -
      Substitution In57′ 5 -
    • Spieler Y! Nutzer Experte Meine Bewertung
      Torhüter
      7 -
      Verteidiger
      6 -
      1 -
      3 -
      3 -
      Mittelfeld
      5 -
      Substitution Out88′ 5 -
      Yellow Card 3 -
      Substitution Out90′ 8 -
      7 -
      Angriff
      Tor Substitution Out79′ 6 -
      Ersatzbank
      Substitution In79′ Tor 8 -
      Substitution In88′ 5 -
      Substitution In90′ 5 -

Kommentare 1 - 3 of 3

Kommentare sortieren: Aktualität | Meist bewertet
  1. doch heute wird die MACHT mit pauli sein

    Von Florian, am Mo 1.Apr. 19:16
    • 2 Bewertungen - Gut
    • 4 Bewertungen - Schlecht
  2. pauli gewinnt

    Von Mario balotelli, am Mo 1.Apr. 11:54
    • 3 Bewertungen - Gut
    • 5 Bewertungen - Schlecht
  3. Erwarten hier ein ziemlich enges Spiel und tippe auf­ ein 1:1

    Von , am So 31.Mrz. 17:32
    • 5 Bewertungen - Gut
    • 0 Bewertungen - Schlecht
Kommentare sortieren: Aktualität | Meist bewertet

Kein Yahoo!-Nutzer? Kostenlos .